20.04.13 16:44 Uhr
 427
 

Taiwan: Sechs Häftlinge exekutiert

Das Justizministerium gibt bekannt, dass man sechs Häftlinge hingerichtet hat. Drei Personen wurden in der Stadt Taiwan hingerichtet. In den Städten Hualian, Taizhong und Taipeh jeweils eine Person.

Weiter wurde bekannt gegeben, dass die Häftlinge erst sediert wurden, danach erschoss man sie.

Nach Angaben des Justizministeriums, warten derzeit noch 50 Häftlinge auf die Vollstreckung des Todesurteils. Von 2005 bis Dezember 2012 hat es in Taiwan keine Hinrichtungen gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Justiz, Häftling, Hinrichtung, Taiwan
Quelle: www.theaustralian.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
Italien: Ausländerfeindliche Aktion? Palmen vor Mailänder Dom angezündet
USA: Vergewaltigte Frauen müssen Tätern Umgang mit Kindern zugestehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2013 04:09 Uhr von erw
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Die Häftlinge wurden vor der Exekution sediert? Das klingt irgendwie komisch. Wieso nicht gleich Vollnarkose?

Wenn die schon eine schmerzlosere bzw. stressfreiere Exekution für Häftlinge bevorzugen, wieso nicht Giftspritze? Wozu muss man denen den Kopf wegschießen?!

Außerdem... Taiwan sollte diese Art Strafrecht mal überdenken, immerhin stellen sie quasi die wirkliche chinesische Republik dar bzw. ihre Überbleibsel. Die Volksrepublik exekutiert ihre Häftlinge ebenfalls. Da ändert ein bisschen Sedativa auch nichts daran, dass es an Kriegsstrafen erinnert. Taiwan sollte sich schon ein wenig moderner zeigen, wenn sie die Todesstrafe nun unbedingt beibehalten müssen.
Kommentar ansehen
21.04.2013 10:25 Uhr von Plattererick
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich halte die Todesstrafe für antiquiert und unrecht! Kein Mensch hat das Recht einem Menschen das Leben zu nehmen, auch eine Regierung nicht! Alleine schon wegen dem Risiko eines Fehlurteiles! Lieber Lebenslang in den Steinbruch oder in den Öffentlichen Straßenbau! Es gibt 1000 Möglichkeiten bei denen Straftäter noch für die Gesellschaft dienlich sein könnten! Ihr Tod dient niemandem. Dem Opfer wird dadurch nicht geholfen und nicht ein mal das Rache Gefühl mancher betroffener wird sich dadurch legen!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?