20.04.13 14:35 Uhr
 520
 

HTC testet einzigartiges Projekt: Smartphone kann selbst zusammengestellt werden

Bei Notebooks und PCs ist es bereits gang und gäbe, dass Käufer oft die Wahl haben, sich selbst einen fertigen Computer zusammenzustellen. Im Smartphone-Bereich kam so etwas bislang jedoch fast gar nicht vor.

Das will HTC nun ändern. In China können Käufer nun beim E1 selbst aussuchen, welche Komponenten das Smartphone enthalten soll. Beispielsweise kann man zwischen einer fünf- oder acht-Megapixel-Kamera wählen oder den Speicher auf acht statt 16 Gigabyte begrenzen.

Insgesamt gibt es 24 verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Das 4,3 Zoll große Super-LCD2-Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Bildpunkten und der 1,15 Gigahertz schnelle DualCore-Prozessor sind jedoch fest vorgegeben. Je nach Ausstattung variiert der Preis zwischen 207 und 231 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Smartphone, Projekt, HTC, Variation
Quelle: www.computerbase.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2013 14:43 Uhr von Kanga
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
na bei dem geringen preisunterschied..würde ich das volle programm nehmen..
kommt ja dann auch nicht mehr drauf an..
...

aber...die haben recht..man könnte selber konfigurieren
Kommentar ansehen
20.04.2013 15:29 Uhr von Kanga
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ach ja..is ja heute 420..

juhuuu...auf ein schönes gechilltes WE

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenproteste: EU, USA und Bundesregierung kritisieren russische Regierung
Bundesagentur für Arbeit verschwendet Millionen für Deutschkurse
Mönchengladbach: Asylbewerber kündigte Brandstiftung an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?