20.04.13 10:39 Uhr
 3.390
 

England: Wettlauf gegen die Zeit - Junge wird vermutlich in elf Tagen sterben

Der siebenjährige Alex Novakovic aus Oxford in England ist so tödlich krank, dass er in elf Tagen sterben wird, wenn er keine medizinische Hilfe bekommt. Seit längerer Zeit litt er immer wieder an Kopfschmerzen. Ärzte taten das lediglich als Migräne ab.

Als es schlimmer wurde, vermuteten Ärzte, dass Scharlach schuld sei. Doch eines Tages kollabierte der Siebenjährige plötzlich. Erst dann fand man heraus, dass er einen riesigen Gehirntumor im Endstadium hat. Dieser ist so weit fortgeschritten, dass nur noch eine Protonentherapie helfen kann.

Das Problem ist, dass die englische "Krankenversicherung" diese Kosten nicht bezahlt. Der Junge wird voraussichtlich in ungefähr elf Tagen sterben, wenn die Eltern nicht 250.000 britische Pfund bis dahin zusammenbekommen.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: England, Junge, Zeit, Wettlauf
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Wegen Orkan "Friederike" kommt Baby mit Telefonanleitung in Auto zur Welt
Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2013 11:41 Uhr von JerryHendrix
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Dann hätten Sie einen Spendenmarathon auf einem großen Sender wie BBC machen sollen, damit die Leute darauf aufmerksam werden. Dann würde man sicherlich das Geld zusammen bekommen. Klappt doch in Deutschland auch.
Kommentar ansehen
20.04.2013 13:10 Uhr von Pils28
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Tut mir leid, aber die Quelle sollte man schon wiedergeben. Der Typ hat einen bösartigen Krebs im vierten Stadium. Kenne keine Details aber das sollte bdeuten, dass der Tumor bereits andere Teile des Gehirns als auch hirnfremdes Gewebe befallen hat. Der bekommt die PROTONENbestrahlung (Photonenbestrahlung gibt es auch, scheint mir bei einem Hirnturmor aber nicht wirklich sinnvoll und in der Quelle steht ebenfalls Protonbeam) nicht, weil die Prognose einfach zu schlecht ist.
Kommentar ansehen
20.04.2013 13:26 Uhr von kingoftf
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
My dear Mister singing-club!

Crushial english knowledge makes him so fast nobody after
Kommentar ansehen
20.04.2013 14:51 Uhr von perMagna
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Heißt ja nicht, dass er geheilt wäre. Aber ist natürlich schön medienwirksam aufgebauscht. Der Junge wird in absehbarer Zeit sterben und nichts auf dieser Welt wird das ändern können.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Todesstrafe für deutsche IS-Frau
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
Massaker von Las Vegas 2017 - Schütze handelte allein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?