20.04.13 10:05 Uhr
 1.253
 

Forscher bringen tote Nieren zurück ins Leben

US-Forschern gelang es kürzlich, tote Nieren von Ratten zum Leben zu erwecken. Dazu wurden von einer Niere alle lebenden Zellen entfernt und eine neue Zellkultur angesiedelt.

Erstaunlicherweise produzierte die so neu geschaffene Niere wenige Tage später Urin - sowohl im Labor als auch in der lebenden Ratte, wo das Testorgan eingepflanzt wurde. Entsteht hierdurch eine ausgereifte Methode des Organersatzes, so könnte dies auch in Zukunft für den Menschen interessant sein.

Harald Ott von der Harvard Medical School betont: "Wenn man diese Technologie an Gewebe menschlicher Größe anpassen kann, könnten Patienten, die an Nierenversagen leiden und auf Spendernieren warten oder die nicht für eine Transplantation infrage kommen, theoretisch neue Organe bekommen[...]."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Loeffelton
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Forscher, Ratte, Niere
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2013 10:05 Uhr von Loeffelton
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zusatz zum Bericht:
Die Praxis ist dennoch unausgereift: Die Nieren funktionierten zwar, konnten aber nur mit stark eingeschränkter Leistung arbeiten.
Kommentar ansehen
20.04.2013 10:30 Uhr von Grauezelle
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@F-13: Rede nicht so einen Müll. Es ist nicht das schlechteste. Dennoch ist es das teuerste!
Kommentar ansehen
20.04.2013 13:18 Uhr von wombie
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
F-13, hat dir einer ins Hirn geschissen?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?