19.04.13 13:00 Uhr
 198
 

Häftlinge von Arbeit befreit: Brandenburg hat den liberalsten Strafvollzug

Brandenburgs Landtag hat die Weichen für den liberalsten Strafvollzug in Deutschland gestellt: Häftlinge müssen zukünftig nicht mehr arbeiten.

Opposition und Experten sehen den Vorstoß jedoch mit Skepsis. Die Resozialisierung würde erschwert, denn ohne Arbeit gebe es unstrukturierte Tagesabläufe.

Neben der Befreiung von der Arbeitspflicht stellt Brandenburgs Justizminister auch noch frühere Haftentlassungen sowie mehr Ausgang und Zeit für Besuchsempfang in Aussicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arbeit, Brandenburg, Erleichterung, Strafvollzug
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2013 13:06 Uhr von Kanga
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
ich dachte immer..arbeiten..wäre da freiwillig..
um sich was für die entlassung..zusammenzusparen...
Kommentar ansehen
19.04.2013 14:04 Uhr von Tropan01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
In Anderen Haftanstalten ist Arbeit Pflicht wie draussen ebend auch.
In der JVA Lübeck z.b Müssen häftlinge sich sogar an den Stromkosten beteiligen 2 geräte (TV und Wasserkocher) kostenlos jedes weitere 2€ pro Monat
Vom "gehalt" (1,5€std ca) wird 1/3 jeden Monat beiseite gelegt für die Entlassung Sog. Überbrückungsgeld
Kommentar ansehen
19.04.2013 14:45 Uhr von mueppl
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es nach mir ginge, wäre es für jeden Häftling Pflicht zu arbeiten.
1. Um für Unterkunft, Strom und Verpflegung aufzukommen.
2. Um eventuelle Schadensersatzansprüche der Opfer decken zu können.

Frühzeitige Entlassungen sind an die Opferentschädigungen gekoppelt.

Es gibt keinen einzigen vernünftigen Grund, warum die Allgemeinheit für diese Kosten aufkommen muss.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?