19.04.13 08:30 Uhr
 1.105
 

Bundeskanzlerin Merkel im Interview: Kein "Wohlstand auf Pump" mehr

Die BILD-Redakteure Nikolaus Blome und Alfred Draxler führten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Interview. Merkel garantiert weiter für die deutschen Spareinlagen, ihr 2008 abgegebenes Versprechen sei gültig. Sie will den Euro erhalten und betont dessen Wichtigkeit für die Wirtschaft.

Merkel mahnt aber auch: "Jedes Land kann auf Dauer nur von dem leben, was es erwirtschaftet. Jedes Land braucht eine wettbewerbsfähige Wirtschaft, braucht eine industrielle Basis, groß oder klein. Wohlstand auf Pump geht nicht mehr, das muss allen klar sein!"

Die Jugend-Arbeitslosigkeit will man mit einem sechs Milliarden schweren Paket bekämpfen. Auf die Frage, ob Deutschland nicht reicheren Staaten Geld gebe, erwidert Merkel, dass Deutschland so arm gar nicht sei und in die Statistik die Rentenansprüche gar nicht einbezogen wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Interview, Wohlstand
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2013 08:30 Uhr von no_trespassing
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Und Barroso verspricht hinterrücks Zypern schon weitere Milliarden. Der Zirkus geht solange weiter, bis wir nichts mehr haben.
Kommentar ansehen
19.04.2013 09:01 Uhr von BringSun
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Die Probleme sind sicherlich nicht der "Reichtum auf Pump" Erst wurde der Euro eingeführt, danach wurden die Wirtschaftsschwachen Länder Spanien Portugal usw. von der EU aufgefordert Ihre Infrastruktur auf einen Europäischen Standard auszubauen, ohne das diese doch genutzt wird.
D.h. Staaten verschulden sich bei den Banken.
Dann kommt die Finanzkrise, und jetzt sollen die Staaten für die Banken haften anstatt diese insolvent gehen zu lassen?
Jeder Cent der Deutschland überweist geht an die Banken und kommt niemanden in den Ländern zu gute.
Politiker treffen Entscheidungen gegen den Willen des Volkes und kassieren so wohl bei den Banken ab.
Geld ist Papier was wirklich etwas von Wert ist sind Güter und Immobilien und Grundstücke. Diese werden jetzt schön alle aufgekauft bis 90% des Volkes mit nichts dasteht.
Völker werden von den Medien gegeneinander aufgebracht und jedes Jahr ist ein weiterer Staat dessen Banken gerettet werden müssen. Wärend wir die Schuld bei anderen Nationen Suchen krallen sich die Banken alles und die Elite lacht über die naivität des Volkes....
Kommentar ansehen
19.04.2013 09:03 Uhr von SliverHH
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist echt schlimm wie wenig die Frau drauf hat und wie viele Ihr immer noch folgen.
Natürlich sind die Rentenansprüche nicht einbezogen. Weil das Geld ist, dass der Staat den Bürgern noch Schuldet. Rechnet man das rein, stehen wir schlechter da als Griechenland und wären Pleite.

Was die veranstaltet ist nicht großes Tennis, sondern Zirkus. Und viele im Land möchsten scheinbar unterhalten werden.
Kommentar ansehen
19.04.2013 09:20 Uhr von Shoiin
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, ich dachte sie hätte mal den Arsch in der Hose das derzeitige Finanzsystem anzuprangern. Aber zuviel geträumt :<
Kommentar ansehen
19.04.2013 09:25 Uhr von Katzee
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Hat Frau Merkel das auch ihren geliebten Banken gesagt? Die spekulieren noch immer mit Leerverkäufen, d.h. sie verkaufen und kaufen Wertpapiere, die sie eigentlich gar nicht haben, was sehr teuer werden kann.
Kommentar ansehen
19.04.2013 09:46 Uhr von maki
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Kein Wohlstand auf Pump mehr"

Sollte ja bedeuten, dass das Land keine Kredite mehr aufnimmt - dann ist das Land praktisch nicht mehr lebensfähig. *freu*
:-DD
Kommentar ansehen
19.04.2013 09:47 Uhr von jschling
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
weiss die Frau überhaupt was sie tut ?
insbesondere bei Frau Merkel geht "Wohlstand auf Pump" so gut wie nie zuvor:
mit jedem Rettungspaket sichern wir unabhängig vom Land den Wohlstand für eine Elite von Bankern und Grossaktionären :-((
anstelle mal zu sagen: schade auch, da habt ihr euch verzockt, das Geld ist weg, wird alles dafür getan diese Elite weiter zu puschen - und alle, oder zumindest der deutlich grösste Teil Deutschlands findet das offensichtlich gut, wählt man wieder und wieder CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne

[ nachträglich editiert von jschling ]
Kommentar ansehen
19.04.2013 10:56 Uhr von Hallominator
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Wohlstand auf Pump nicht mehr geht, dann sollten einige recht sinnlose Projekte der Regierung eingestellt werden, um die Steuern zu sparen. Ich weiß auch nicht, wer Merkels Statistiken erstellt hat, aber ich bin fest davon überzeugt und ich schwöre bei ALLEN Göttern und kosmischen Kräften, dass sich Deutschland nicht so viel leisten kann, wie Merkel offenbar glaubt.
Kommentar ansehen
19.04.2013 11:05 Uhr von sicness66
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist feinste Propaganda Marke Bildzeitung. Und gleichzeitig greife ich mir vor den Kopf und frage mich, ob Merkel auch wirklich glaubt, was sie da sagt. Denn so dumm ist sie ja eigentlich nicht.

"Jedes Land kann auf Dauer nur von dem leben, was es erwirtschaftet"

Ach ja. Schauen wir doch mal auf den Bildungssektor. Was erwirtschaftet denn eine Lehrerin, wissenschaftlicher Mitarbeiter oder Professor? Das könnten wir nun auf Beamte oder gar Politiker weiter führen.

"Jedes Land braucht eine wettbewerbsfähige Wirtschaft"

Ein Satz, der viel oder auch gar nichts aussagt. Denn Wettbewerbsfähigkeit ist eine relative Größe. Ist der eine gut, muss der andere schlecht sein. Anders geht es nicht. Es können nicht alle gut sein und Überschüsse produzieren. Aber genau das will man uns hier weis machen. Es können vielleicht einzelne Wirtschaftsektoren besser und andere schlechter sein, aber niemals zusammen.

"Wohlstand auf Pump geht nicht mehr, das muss allen klar sein!"

Aha. Aber als 2009 die Autoindustrie angekrochen kam und Krokodilstränen geheult hat, waren Abwrackprämie, Kurzarbeit und ein neues Konjunkturpaket "auf Pump" schnell geschnürt. Genau die Mittel, für das sich die Regierung heute noch feiert, "gut" durch die Krise gekommen zu sein. Aber für andere Ländern dürfen solche Instrumente natürlich nicht gelten.
Kommentar ansehen
19.04.2013 15:24 Uhr von Gang.de
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat Bankzinsenluder (anagram Bundeskanzlerin) Ferkel
Merkel mahnt aber auch: "Jedes Land kann auf Dauer nur von dem leben, was es erwirtschaftet. Jedes Land braucht eine wettbewerbsfähige Wirtschaft, braucht eine industrielle Basis, groß oder klein. Wohlstand auf Pump geht nicht mehr, das muss allen klar sein!"

Wirklichkeit
https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
19.04.2013 17:33 Uhr von hofn4rr
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Jedes Land kann auf Dauer nur von dem leben, was es erwirtschaftet. .."

im prinzip richtig... nur übersieht der hosenanzug offenbar das von unserem erwirtschafteten nicht viel übrigbleibt, weil sie und die anderen vollidioten "unser" geld mit beiden händen aus dem fenster wirft.

was der hosenanzug vorschlägt führt zwangsläufig zu mehr schlaglöchern und geschlossenen schwimmbädern, mit einer drastischen verarmung der bevölkerung (außer einem prozent).
Kommentar ansehen
22.04.2013 17:51 Uhr von Thimphu2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiß, hat ihr allseits geschätzter Finanzminister, Herr Wolfgang Schäuble, die Verschuldung Deutschlands in den letzten 4 Jahren um 25% nach oben getrieben.

UM 25 PROZENT !

Und nun stellt sie sich hin, und macht einen auf seriöse Finanzfachkraft. Und das andere nicht mit Geld umgehen könnten.

Unter Schröder (Fin.-Minister Hans Eichel) konnte man nach Amtsantritt ´98 die Neu-Verschuldung stark verlangsamen, bevor durch den Zusammenbruch der "New Economy" ab ca. 2000 die Verschuldung wieder stieg.

Finanzminister Steinbrück verlangsamte sie ebenfalls wieder bis 2008. Dann kam die Finanzkrise.

Seit dem geht es ab wie Harry.

Stets stieg dei Neuverschuldung unter konservativen Finanzministern stark an. In den 70ern ebenso wie unter Kohl in den 80ern und jetzt.

[ nachträglich editiert von Thimphu2003 ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?