18.04.13 21:32 Uhr
 420
 

Lebensgefährlich: Aufzüge in Deutschland sind oft mangelhaft

Wie der TÜV jetzt festgestellt hat, sind zwei drittel aller Aufzüge in Deutschland mangelhaft und gefährlich.

Im letzten Jahr mussten die Prüfer 4.700 Aufzüge stilllegen. Der TÜV redet bei viele Aufzügen von Reparaturpfusch.

Dazu sagt der Fachmann des Verbands der Technischen Überwachungsvereine (TÜV): "Ich würde heute nicht mehr sagen: Der Fahrstuhl ist das sicherste Transportmittel."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crawlerbot
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Mangel, TÜV, Fahrstuhl
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2013 21:45 Uhr von OnkelBlacky
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Vielen Büroangestellten tut es gut auch auch mal zu Fuß zu gehen.
Kommentar ansehen
18.04.2013 22:13 Uhr von maki
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kranke Kindergartenisierung.

Hundert Jahre (Zahl natürlich inkorrekt, aber hab jetzt keine Lust zum Googlen, wie lange es Aufzüge gibt) war es kein Problem (und auch keine Todesfalle wie seit 2 bis 3 Jahren), wenn z.B. Lastenaufzüge nur links, rechts, oben und unten "Wände" hatten.
An die blanke Mauer zwischen den Stockwerken hat man sich halt nicht angelehnt.
Aber anscheindend ist die Bevölkerung mittlerweile aus Sicht der Regulierungsfanatiker so verblödet, dass in jeden Fahrstuhl dieser Art Lichtschranken eingebaut werden müssen, damit der sofort stehenbleibt und Alarm macht, wenn man der nackigen Wand zu nahe kommt.
Krankes Land, kranke Gesellschaft...

Weiss jemand, ob in diesem Sch...land noch irgendwo Paternoster überleben dürfen?
Ich befürchte ja, dass dieses feine Stück Technikhistorie mittlerweile vom Terrorverbreitenden ÜberwachungsVerein komplett vernichtet wurde. mittlerweile

[ nachträglich editiert von maki ]
Kommentar ansehen
18.04.2013 22:23 Uhr von OnkelBlacky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@maki In unserem Rathaus in einer Sächsischen Stadt gibt es noch Paternoster.
Kommentar ansehen
19.04.2013 09:41 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das erstaunt mich jetzt aber, das "teilweise aber nur für personal vorgesehn, wegen der unfallgefahr." allerdings nicht.
Kommentar ansehen
19.04.2013 09:49 Uhr von sevenofnine1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Universität Frankfurt, IG-Farben-Haus. Da gibts noch einen Paternoster. Zugänglich für jeden. Man meint wohl, dass Studenten intelligent genug sind, nicht in einen Paternoster zu hüpfen, der fast schon "weg" ist *g* Paternoster fahren macht echt Spaß ;-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?