18.04.13 18:55 Uhr
 924
 

Aufmarsch: USA planen vielleicht Syrien-Invasion mit 20.000 Mann

Die "Los Angeles Times" berichtete unter Berufung auf hohe US-Beamte, dass 200 Truppen der 1. US-Panzerdivision nach Jordanien entsandt wurden, um an der jordanisch-syrischen Grenze mögliche militärische Operationen zu planen. Der Plan enthält auch eine schnelle Bereitstellung von Kampftruppen.

Dies soll auf Befehl des Weißen Hauses geschehen, wenn zugunsten einer Intervention entschieden wird. Laut der "Times" ist das die erste Truppenverlegung, die für eine direkte militärische Einmischung in Syrien hindeuten kann.

Wenn nötig soll die Truppe auf über 20.000 Mann aufgestockt werden. Darunter wären Spezialeinheiten, Luftabwehreinheiten und konventionelle Militäreinheiten. Der geplante Militäreinsatz ist laut "Times" vom US-Verteidigungsminister Chuck Hagel am Mittwoch dem Senat vorgelegt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Mann, Syrien, Invasion, Aufmarsch
Quelle: www.presstv.ir

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2013 18:57 Uhr von Memphis87
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
HAHA. habe gerade das hier gelesen: http://www.focus.de/...

"Syriens Präsident Baschar al-Assad warnt, der Bürgerkrieg könne auch auf Jordanien übergreifen. Die USA haben bereits Soldaten in Jordanien, wollen nun aber Einheiten schicken, die auch Kampfeinsätze leiten könnten."

Krasse Unterschied zur meiner Quelle. Jedem ist selbst überlassen von welcher er sich weniger verarscht fühlt.
Kommentar ansehen
18.04.2013 19:31 Uhr von yeah87
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Na bravo ein schritt näher an den iran....
Kommentar ansehen
18.04.2013 20:02 Uhr von Perisecor
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
"...dass eine 200 Mann starke US-Panzerdivision..."

Was für ein Unsinn. Das steht so auch nicht in der Quelle.

"...US-Kriegsminister Chuck Hagel ..."

Aktuell verfügt die US-Regierung über keinen Kriegsminister und die Person, die diese historische Bezeichnung heute am nächsten innehat, wäre John M. McHugh.



Auch der Rest ist extrem hölzern. Wenn du der englischen Sprache nicht wirklich mächtig bist, solltest du vielleicht auf solche Quellen verzichten.


Der Focus hingegen hat das garnicht so falsch beschrieben. Die 200 Soldaten, die du zu einer ganzen Panzerdivision erhoben hast, sind in der Realität nämlich ein Planungsstab, welcher die Jordanier planerisch (!) unterstützen soll.



Wem ich also traue?
Dir, dem Typen ohne wirkliche Englischkenntnisse oder dem Focus, der zwar keine Ahnung von Militärwesen hat, dafür aber wenigstens halbwegs zu wissen scheint, wovon er schreibt?
Natürlich _nicht_ dir.
Kommentar ansehen
18.04.2013 20:03 Uhr von Humpelstilzchen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Jau, ich wollts grad sagen! Hat diesmal aber echt lange gedauert! Sollte wohl "unauffälliger" als die anderen Male sein!
Kommentar ansehen
18.04.2013 21:26 Uhr von Perisecor
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@ comic1

Koreakrieg: UN-Krieg, Nordkorea griff an, etwa 36.000 Tote US-Soldaten, während der Feind ~700.000-900.000 Tote zu beklagen hatte; Südkorea wurde nicht vom Norden überrannt und ist heute ein wichtiges Technologieland

Vietnamkrieg: Etwa 56.000 Tote US-Soldaten, der Feind hatte etwa 1 Million Tote zu beklagen; politischer Rückzug aus Vietnam, heute ist Vietnam trotzdem eines der aufstrebensten Länder in Asien und ist, praktisch, kapitalistisch. Die Sowjetunion konnte ihren Einfluss dort nie geltend machen.

Balkan- und Bosnienkrieg: Jugoslawien wurde besiegt und aufgesplittet.

Irakkrieg (1991): innerhalb von Tagen besiegen die Alliierten eine der weltgrößten Panzerarmeen mit minimalen eigenen Verlusten, die zudem noch größtenteils aus Friendly Fire herrührten

Afghanistan-Krieg: Innerhalb von Wochen müssen sich die Taliban, welche das Land besetzt hielten, zurückziehen. Seitdem leben sie vor allem versteckt. Diverse größere Taliban-Offensiven wurden allesamt zurückgeschlagen. Afghanistan hat heute wieder eine Regierung, welche zwar nicht unbedingt unserem demokratischen Verständnis entspricht - allerdings werden auch keine Menschen mehr grundlos in Fußballstadien hingerichtet

Libyen: Frankreich und Italien steigen in den Konflikt ein und stellen nach einer Woche fest, dass ihnen die Munition ausgeht. Die USA greifen ein und helfen ihren NATO-Verbündeten, während ganz nebenbei noch der Bürgerkrieg in Libyen gegen den irren Dikator Gaddafi entschieden wird.



Aber klar. Wenn man keine Ahnung von Militär hat und die zu Grunde legenden Ziele nicht kennt, also auch nicht abschätzen kann, ob diese erreicht wurden - dann kann man durchaus behaupten, die USA hätten "auf die Fresse bekommen". Das ist dann aber halt einfach ziemlich dumm.
Kommentar ansehen
18.04.2013 22:17 Uhr von Memphis87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mein lieber Perisicor. Du versuchst immer schlau daher zukommen. Auch mich hast du gerade irritiert und zur Recherche gezwungen.

Laut diesen Berichten ist Chuck Hagel eben doch der neue US-Verteidigungsminister ( oder Kriegsminister)

http://www.zeit.de/...


"Senat bestätigt Hagel als Verteidigungsminister"

oder

http://www.t-online.de/...

"Nach wochenlangen Debatten hat der republikanischen Ex-Senator Chuck Hagel am Mittwoch seinen Posten als neuer US-Verteidigungsminister angetreten."

und viele andere mehr. muss man nur Googeln.

Und wegen deiner Aussage: ""...dass eine 200 Mann starke US-Panzerdivision..."

Was für ein Unsinn. Das steht so auch nicht in der Quelle.".....

In der Quelle steht ich zitiere:

"The Pentagon is sending nearly 200 troops from the 1st Armored Division"....

ob mit dem "troops" Truppe oder Mann gemeint ist ändert ganz bestimmt nicht den Inhalt der News.


Ich geh auch nicht mehr weiter auf dich hinein. Wenn du nächstes mal versuchst mich bloßzustellen weise ich auf diesen Kommentar hin.

Möchtegern Besserwisser
Kommentar ansehen
18.04.2013 22:27 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Memphis87

Das Amt des Kriegsministers gibt es nicht mehr. Es ging auf im Amt des Secretary of the Army - und das ist John M. McHugh.

Hagel ist, ganz einfach, Verteidigungsminister. Nicht Kriegsminister und auch nicht Der-mit-dem-Panzer-spielt-Minister.

Eine ganz einfache Quelle und, für dich wichtig, in deutscher Sprache:
http://de.wikipedia.org/...




In der Quelle steht "from". Das bedeutet übersetzt: ´200 Angehörige _der_ 1. US-Panzerdivision.´

Die 1. US-Panzerdivision an sich umfasst etwa 18.000 Soldaten.

Die 200 Mann sind eine Abordnung, da der planerische Stab, der hier entsandt wurde, keine eigene Einheiteneinordnung (in dem Fall: Kompanie) besitzt.


Dein "...dass eine 200 Mann starke US-Panzerdivision nach Jordanien entsandt wurde..." macht schlicht keinen Sinn.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
18.04.2013 22:32 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ comic1

Die Infrastruktur ist für ein Land dieser Größe absolut in Ordnung.

Einen drohenden Bankrott gibt es nicht - die USA können dank eigener Zentralbank unendlich viel Geld drucken.



Du hast damit angefangen, zu behaupten, die USA hätten Kriege verloren. Ein Vergleich der Verluste ist nunmal eines der Mittel eine solche Behauptung zu betrachten.
Kommentar ansehen
18.04.2013 22:36 Uhr von Memphis87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lol nur weil das Amt unbenannt wurde denkst du das sie ganz andere Aufgaben haben? Mach dich mal schlau!

Was hat das "from" oder überhaupt der Satz mit Angehörige zu tuen? Du verarschst mich doch oder?

Deine Bockigkeit ist echt nicht zu beneiden? Ist ungesund
Kommentar ansehen
18.04.2013 22:47 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Memphis87

Das Amt wurde nicht umbenannt. Es wurde mit dem United States Secretary of the Army zusammengelegt.

Dieses Amt wiederum untersteht direkt dem Verteidigungsminister - es ist also eine Ebene in der Hierarchie tiefer.

Kriegsminister mit Verteidigungsminister synonym zu verwenden ist also nicht nur falsch, weil die Bezeichnung anders ist, sondern auch, weil Kriegsminister eine andere Position beschreibt.




"Was hat das "from" oder überhaupt der Satz mit Angehörige zu tuen?"

Deine englische Übersetzung ist falsch.

Statt deinem "eine XXX Mann starke Panzerdivison" müsste es z.B. "xxx Angehörige einer Panzerdivision" heißen.


Sogar Google übersetzt das besser als du:
http://translate.google.com/...




"Deine Bockigkeit ist echt nicht zu beneiden? Ist ungesund"

Ich lege Wert auf Fakten und zumindest ein gewisses Maß an korrektem Inhalt.

Dafür, dass dir das alles scheißegal ist, kann ich nichts.
Kommentar ansehen
18.04.2013 22:53 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Memphis87:
Hab gerade die Kommentare gelesen, aber bockig scheinst nur du zu sein.

"Lol nur weil das Amt unbenannt wurde denkst du das sie ganz andere Aufgaben haben?"
Ja, so scheint es zu sein. Vielleicht gibt es Überschneidungen, aber der Ausdruck "Kriegsminister" für den Verteidigungsminister ist sachlich einfach nicht korrekt. Du kannst auch gerne behaupten, dass wir im Deutschen Reich leben, weil es das früher mal gab und ähnliche Gebiete umfasst hat.

"Was hat das "from" oder überhaupt der Satz mit Angehörige zu tuen? Du verarschst mich doch oder?"
Hast du es wirklich nicht verstanden?
Angenommen Poldi und Schweinsteiger gehen in eine Bar. Wer kommt dann?
a) Zwei Angehörige der Fußballnationalmannschaft
b) Eine zwei Mann starke Fußballnationalmannschft

Du hast dich in deiner News quasi für b) entschieden. Das Wort "Angehörige" kommt durch die Übersetzung hinein. Ob du stattdessen "Spieler" schreibst (in meinem Beispiel), oder "Truppen" bzw. "Soldaten" in Perisecors Kommentar ändert nichts daran, dass er Recht hat.
Kommentar ansehen
19.04.2013 12:22 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Ghost-Rider

Erinnert ein wenig an kluge Geschäftsleute, die dumme Verschwörungstheorien erfinden und dann mit YouTube-Werbung, Buchverkäufen, Spenden etc. Geld verdienen.

Die suchen sich nämlich immer dumme, die ihren Mist glauben und weiterverbreiten.
Kommentar ansehen
22.04.2013 07:28 Uhr von Hasskappe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Unterstützung der Rebellen wäre ein großer Fehler. Was kommt nach Assad? Eine Islamistische Regierung? Ein neuer Gottesstaat?
Al Quaida und al Nusra sowie Dachihadisten der ganzen Welt kämpfen gegen Assad. Warum wohl?
Was passiertet Assads Chemischen Massenvernichtungswaffen ? Bekommt dir Al Quaida ihren Antril davon?
Ich Sage lieber Assad unterstützen, da wissen wir wenigstens was uns erwartet.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?