18.04.13 12:56 Uhr
 680
 

Japan: Seniorin erhielt Millionen für Sexdienste

In Japan nutzte ein Mann regelmäßig die sexuellen Dienste einer 77-Jährigen. Dafür musste er über sieben Jahre hinweg rund 400 Millionen Yen löhnen (ca. 3,1 Mio. Euro). Ein Gericht im zentraljapanischen Shizuoka entschied nun, dass diese Einnahmen nicht rechtmäßig waren.

Die Frau gab vor, sie würde das Geld nur leihen wollen, kaufte sich die von der hohen Summe eine Luxuswohnung und mehrere wertvolle Autos.

Das Gericht fordert nun die Rückzahlung des hohen Betrags: "Sie war weder in der Lage noch hatte sie vor, die Schulden zurückzuzahlen." Für das Geld strippte die Frau regelmäßig und forderte mit Ausreden Beträge bei dem Mann ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Loeffelton
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Sex, Geld, Rückzahlung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2013 13:11 Uhr von Kanga
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
na er hätte doch nicht mehr hingehen müssen..
Kommentar ansehen
18.04.2013 13:42 Uhr von Bono Vox
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
77?

uah...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?