18.04.13 11:02 Uhr
 1.226
 

Hessen: Immobilienbande ergaunerte sich raffiniert Millionenkredite

In Mittelhessen hat sich nach Angaben der ermittelnden Staatsanwaltschaft der größte jemals stattgefundene Immobilienbetrug der Region ereignet. Die Banken wurden von einer 35-köpfigen Betrügerbande um zig Millionen Euro geprellt. Möglich machte das ein raffiniert aufgebautes Netzwerk.

Die Täter sollen aus Mittelhessen und Nordrhein-Westfalen stammen. 100 Fahnder durchsuchten Büros und Wohnungen in Köln und Bergisch-Gladbach sowie hessischen Städten. Der Tatbestand um den es geht ist "Krediterlangungsbetrug im Zusammenhang mit Schrottimmobilien".

Die Masche war, Immobilien billigst zu kaufen und wenig später teuer weiterzuverkaufen. Die Käufer gehörten zur Betrügerbande. Kontoauszüge, Steuerbescheide, Lohnabrechnungen wurden professionell gefälscht und sich dann auf Basis des völlig überhöhten Verkehrswerts Sanierungskredite erschlichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Hessen, Immobilie
Quelle: www.mittelhessen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf
Hongkong: Fehlfunktion einer Riesen-Rolltreppe fordert 18 Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2013 11:37 Uhr von lokoskillzZZ
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Da kannst besser jemanden umlegen, die sind für 10-20 Jahre wech, da versteht der Staat kein Spaß, wenns um die Konkurrenz beim Abzocken geht!
Kommentar ansehen
18.04.2013 11:39 Uhr von Benedikt85
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
fuck the system
Kommentar ansehen
18.04.2013 11:53 Uhr von baddrig
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ob im Gesetz wirklich ´Schrottimmobilien´ steht?
Kommentar ansehen
18.04.2013 11:58 Uhr von dr-klappspaten
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin eines solcher Opfer und gut 85 % der Mittäter werden nicht oder nur lächerlich bestraft !
Kommentar ansehen
18.04.2013 13:46 Uhr von Joker01
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@klappspaten:

News richtig gelesen?
Die Betrugsopfer waren diesmal nicht die Käufer, sondern die Banken.
Kommentar ansehen
18.04.2013 14:22 Uhr von Gang.de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt lernen die Banken auch mal wie es ist wen man Verarscht wird. Sonst waren immer die Banken die Betrüger und vor Gericht konnte man nicht gegen die Banken vorgehen, aber Banken dürfen natürlich gegen Betrüger vorgehen.
Wo ist den da die Gerechigkeit gegenüber jeden Bürger


http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?