18.04.13 09:09 Uhr
 777
 

Schweiz: 48-Jähriger erschoss seinen Vermieter durch die Tür - Zwölf Jahre Haft

Ein 48-jähriger Mann hatte Streit mit seinem Nachbarn, welcher gleichzeitig sein Vermieter war. Ende 2011 eskalierte der Streit dann. Der 48-Jährige schoss durch die Wohnungstür seines Nachbarn. Der 69-jährige Mann wurde tödlich verletzt.

Die Verteidigung argumentierte, dass ihr Mandant unter starken Rückenschmerzen litt und dadurch dem Alkohol verfallen sei. Außerdem hätte der Vermieter ihren Mandanten gedemütigt.

Der Täter, er hatte 1995 schon ein Tötungsdelikt begangen und den Geliebten seiner Frau totgetreten, erhielt eine Haftstrafe von zwölf Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Haft, Tür, Vermieter
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher BVB-Attentäter wollte sich nach Tat ins Ausland absetzen
Frankreich: Sahnespender-Explosion tötet Fitness-Bloggerin
Schwerin: Öffentlichkeit bei Vergewaltigungsprozess um Elfjährigen ausgeschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2013 09:14 Uhr von Katastrophenschutz
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Und nach weiteren zwölf Jahren, wird er wieder jemanden töten... Aus Erfahrung lernt man doch oder ? ....
Kommentar ansehen
18.04.2013 09:22 Uhr von brad41x
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
durch eine zue Tür erschossen....krass
Kommentar ansehen
18.04.2013 09:28 Uhr von El-Diablo
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
na hauptsache, der täter war kein moslem, sonst wäre hier die Hölle los von wegen (Fachkräfte, migrationshintergrund, kulturbereicherer etc.... dummes geschwafel...
Kommentar ansehen
18.04.2013 23:07 Uhr von Mustermann08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, ein Alkjunkie wie er im Buche steht...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?