18.04.13 09:02 Uhr
 941
 

Erhebliche Einsparungen auf dem Pharmamarkt

Medikamente sollen auf dem Bestandsmarkt neu bewertet werden, das möchte der gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten.

Entsprechend hoch sind die Umsätze bei Schmerzmitteln, diese werden präzise unter die Lupe genommen und neu bewertet.

Der Bundesausschuss wird auch entscheiden, was die zahlreichen neuen Medikamente für ein Zusatznutzen gegenüber bisher verwendeter Mittel haben. Mehrere Milliarden Euro sollen eingespart werden und dies wird am Donnerstag in Berlin beschlossen.


WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Gesundheit / Medikamente & Heilung
Schlagworte: Medikament, Überarbeitung, Einsparungen, Pharmabranche
Quelle: www.noz.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2013 09:21 Uhr von Kanga
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
na und irgendwas wird doch wieder für die pharmaindustrie gedreht..das sie noch mehr gewinn machen können...

oder glaubt jemand..das die freiwillig ihre preise senken werden..und den verlust in kauf nehmen..

eher richtet sich der sack in china wieder von alleine auf

[ nachträglich editiert von Kanga ]
Kommentar ansehen
18.04.2013 12:35 Uhr von ms1889
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die billigeren preperate (generika) sind auch qualitativ minderwertiger und tun meist NICHT was sie sollen, nämlich helfen den kranken. darum verzichtet man in krankenhäusern immer auf generika. über die preise läst sich streiten, aber fakt ist auch das die langzeit patentierbarkeit abgeschaft gehört bzw sehr kurz sein muß, um real die preise zu senken. ich persönlich benutze niemals generika.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
18.04.2013 12:38 Uhr von Hallominator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"sollen neu bewertet werden"...
"Der Bundesausschuss wird auch entscheiden"...
Es steht also noch gar nicht fest, ob sich überhaupt etwas verändert, das wird erst noch festgestellt.

Ich habe nur Angst davor, "wer" am Ende behauptet, "was" festgestellt zu haben.

Am Ende gibts es vielleicht tatsächlich Einsparungen, aber die Frage ist dann "bei wem" -.-

Ich traue der Sache erst, wenn hier irgendwas billiger wird.
Kommentar ansehen
18.04.2013 18:28 Uhr von perMagna
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"die billigeren preperate (generika) sind auch qualitativ minderwertiger und tun meist NICHT was sie sollen, nämlich helfen den kranken."

Achsoo! Sind die Schwingungen etwa anders?
Kommentar ansehen
18.04.2013 20:22 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das heisst jetzt eigentlich, dass die Medikamente billiger werden oder?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht