18.04.13 06:23 Uhr
 703
 

Obamas schärferes Waffengesetz scheitert im Senat

Das von Barack Obama angestrebte schärfere Waffengesetz scheitert bei der Abstimmung im Senat an der erforderlichen Mehrheit von 60 Prozent. Nach dem Amoklauf an einer Grundschule in Newtown im Dezember 2012 hatte Obama ein verschärftes Waffenrecht gefordert.

Dabei sollten halbautomatische Sturmgewehre mit Militäroptik verboten werden. Außerdem forderte der neue Gesetzesvorschlag schärfere Kontrollen bei Waffenkäufen. Diese Kontrollen sollten auch Käufe bei Messen oder über das Internet einschließen.

Ein verschärftes Waffengesetz ist eines der großen Anliegen von US-Präsident Barack Obama. Doch auch nach der Niederlage (von 100 Abgeordneten stimmten 54 Senatoren für das Gesetz und 46 dagegen) blieb Obama zuversichtlich. Er erklärte, dass "dies nur die erste Instanz war".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, Senat, Abstimmung, Waffengesetz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2013 06:23 Uhr von blonx
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Gerade nach dem Amoklauf an dem Kindergarten, bei dem 20 Kinder und sechs Erwachsene starben, fordern mehr als 90 Prozent der US-Bürger ein schärferes Waffengesetz.
Kommentar ansehen
18.04.2013 07:10 Uhr von dualdrill
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Wow, welch überraschung...

Die dummen amis werden nie ihre waffengesetze drastisch verschärfen, dafür hat die NRA einfach zu viel einfluss.
Nach dem amoklauf in newtown, hätten selbst die letzten schiesswütigen republikaner, den sprichwörtlichen knall hören müssen. Umdenken in der waffenpolitik ? Quatsch, wozu denn auch.
Lieber bewaffnete security in schulen aufstellen, wie von der NRA vorgeschlagen.

Ich gehe jede wette ein, nicht einmal ein amoklauf im repräsentantenhaus würde an den heiligen waffengesetzen der amis was ändern.

[ nachträglich editiert von dualdrill ]
Kommentar ansehen
18.04.2013 08:35 Uhr von ~frost~
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
blonx: wie kommst du auf 90%? Ich bin mir sicher, es sind deutlich weniger.
Kommentar ansehen
18.04.2013 08:43 Uhr von KingPiKe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dort ist die Mentalität eben anders.
In Europa vertritt man eher die Meinung, dass Waffen verboten gehören, damit man damit weniger Schaden anrichten kann.
In den USA ist das Gegenteil der Fall. Dort will man Waffengewalt mit Waffengewalt bekämpfen.

Ich sage mal, letztendlich haben beide Varianten ihre Vor- und Nachteile. Das kann man nicht leugnen.
Ob man nun unbedingt militärische Sturmgewähre braucht, ist wieder eine andere Frage...
Kommentar ansehen
18.04.2013 09:17 Uhr von maki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dann hat ja Boston sein Ziel erreicht. :-D
Kommentar ansehen
18.04.2013 10:08 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch das es hier immer noch einige gibt die nur palavern, denn sie haben die News wieder nicht verstanden.
Kommentar ansehen
18.04.2013 10:11 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ KingPiKe

Militärische Sturmgewehre sind doch sowieso kaum zu bekommen.

Waffen mit Vollautomatik müssen vor 1986 das erste Mal registriert worden sein, damit sie überhaupt gehandelt werden dürfen. Ausnahmen gibt es praktisch nicht.



@ dualdrill

Die "dummen Amis" haben eine Verfassung, welche ihnen diese Rechte einräumt. Mit der NRA hat das wenig zu tun, die gab es nämlich noch garnicht, als 1791 das Second Amendment hinzugefügt wurde (Gründung NRA: 1871).



@ maki

Nö. Das Scheitern war schon von Anfang an klar. Deine menschenverachtenden Verschwörungstheorien sind schlicht unpassend und unsinnig.
Kommentar ansehen
18.04.2013 10:13 Uhr von Timmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mister-L

OK, du vergleichst also Waffen mit Bier und ich gehe mal davon aus das du dir die News gründlich durchgelesen hast...


Was wäre also ein adäquater Vergleich eines halbautomatischen Sturmgewehrs mit Upgrades auf Militärzubehör? Absinth mit Frostschutzmittel?



Ich gebe dir ja Recht wenn es um das Denken der Menschen in den USA geht, aber man sollte es den Menschen da hinten, die anscheinend mit dem Denken ein wenig Probleme haben, es nicht zu leicht machen mit den Waffen.

Es wäre einfach mal endlich ein kleines Zeichen gewesen, dass man als Regierung dort dem Waffenwahnsinn einen Riegel vorschiebt und sagt LEUTE, jetzt denkt mal ernsthaft nach wofür ihr halbautomatische Waffen braucht bevor ihr euch beklagt, dass sie nicht mehr verkauft werden dürfen.
(Auf deren Antworten ich ehrlich gesagt sehr gespannt wäre)
Kommentar ansehen
18.04.2013 10:52 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Timmer

Er vergleicht Waffen mit Bier wohl deswegen, weil man ein Bierverbot in Deutschland auch nicht durchbekommen würde - weil es eben Teil der Kultur ist.



"...aber man sollte es den Menschen da hinten, die anscheinend mit dem Denken ein wenig Probleme haben..."

Menschen, die eine andere Einstellungen haben, haben aus deiner Sicht also Probleme mit dem Denken. Gleichzeitig verstehst du aber nichtmal Mister-Ls einfachen Vergleich zwischen einem für Deutschen wichtigen Wert und einem für US-Amerikaner wichtigen Wert.

Und nein, ein Verbot von Bier ist nicht absurd. In vielen Staaten der Welt ist alkohol verboten oder extrem streng reglementiert.




"... jetzt denkt mal ernsthaft nach wofür ihr halbautomatische Waffen braucht bevor ihr euch beklagt, dass sie nicht mehr verkauft werden dürfen."

Ich kann ja nachvollziehen, dass Leute ein Problem mit vollautomatischen Schusswaffen haben. Da würde ich sogar so weit gehen und zustimmen, dass diese zur Erfüllung des Second Amandment nicht nötig sind.

Aber halbautomatische Schusswaffen? Was wäre dann aus deiner Sicht legitim? Ein Repetiergewehr - also ein Mechanismus, der heutzutage eigentlich nur noch in hochentwickelten Gewehren für mittlere und hohe Reichweiten zum Einsatz kommt?! Oder Schrotflinten, welche üble und oft schwere oder gleich tödliche Verletzungen anrichten?



Der Sinn einer Waffe halbautomatischen Waffe ist natürlich ganz klar:
- Selbstschutz gegen Verbrecher (vor allem Einbrecher, Räuber)
- Potentielle Verteidigungsmöglichkeit gegen eine amoklaufende Regierung auf Landes- und Bundesebene


Höhere Verbrechensraten nach Abschaffung von Schusswaffen sind übrigens nachgewiesen - Großbritannien war so nett und hat Ende der 90er Jahre Schusswaffen umfänglich verboten.

http://news.bbc.co.uk/...

http://news.bbc.co.uk/...
Kommentar ansehen
18.04.2013 11:01 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Ghost-Rider

Abgesehen davon, dass die News deine Verschwörungstheorie ad absurdum führt (ein strengeres Waffenrecht wurde ja abgelehnt), hast du zur Argumentation lediglich ein Foto von Obama mit Kindern gepostet (der zweite Link ist 403, aber wohl auch nur ein solches Bild).

Was soll das nun aussagen?


Außer, dass deine Verschwörungstheorie nicht zum Inhalt der News bzw. der Senats-Abstimmung passt?
Kommentar ansehen
18.04.2013 11:45 Uhr von DrGonzo87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich halte ein Verbot von Halbautomatischen Waffen für übertrieben. Besonders wenn es mit Nonsens wie "Militäroptik" begründet wird. Ich bin mal auf einen Vergleich gestoßen, in dem aufgezeigt wurde, dass ein und das selbe Gewehr verboten oder legal ist, je nachdem welche Lakierung oder ob es ein Zielfernrohr hat. Auch eine Kontrolle über Messerverkäufe ist völlig übertrieben. Wenn jemand den Entschluss gefasst hat, eine andere Person zu erstechen, so kann sie es auch mit einem Küchenmesser tun.

Wie ist eigentlich die aktuelle Gesetzeslage bezüglich vollautomatischen Sturmgewehren in den USA? Wenn mich nicht alles täuscht, sind diese verboten, aber ob dies in jedem Staat der Fall ist? Weiß da jemand was genaueres?
Kommentar ansehen
18.04.2013 11:55 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ DrGonzo87

Auf Bundesebene: Alle vollautomatischen Waffen sind verboten, außer, sie waren vor dem 19. Mai 1986 registriert.
Ausnahme: In extrem seltenen und speziellen Fällen, meistens zeitlich begrenzt, idR aber ohne die Erlaubnis des Weiterverkaufes.

Auf den Ebenen darunter (Staat, Bezirk, Stadt etc.): Je nach örtlicher Gesetzeslage ich das öffentliche führen erlaubt oder verboten. Inkl. Variationen davon, also z.B. Transport und Führen im eigenen Fahrzeug erlaubt, außerhalb aber nicht oder ob sogar verdecktes Führen der Waffe erlaubt ist.

Ein Trageverbot herrscht für eigentlich alle Großveranstaltungen, für die meisten größeren Städte etc.


Hier gilt, wie so oft in den USA aufgrund der regional stark unterschiedlichen Gesetzeslage:
Vorher darüber informieren, was man dort, wo man etwas machen möchte, darf oder eben nicht darf.
Kommentar ansehen
18.04.2013 15:50 Uhr von Timmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Preisecor:

Mit Menschen, die es beim Denken schwerer haben meinte ich nicht die ganze Bevölkerung sondern Amokläufer. Solche Leute wie in Newton, einfach mal kleine Kinder erschießen...

Aber ok, hab es vielleicht zu unpräzise ausgedrückt.


Und ich hab den Vergleich schon verstanden, trotzdem ist es für mich keine wirklich gute Relation denn hier wird wieder total radikal verglichen.

Bierverbot in Deutschland wäre vergleichbar wenn man alle Waffen in den USA verbieten würde.

Hier werden nicht ALLE Waffen verboten sondern einfach die, wo es totaler Schwachsinn ist, sie als Privatperson kaufen/besitzen/benutzen zu können. Und "weils Spaß macht" ähem ja. Ich will jetzt nicht sagen, dass es kein Spaß macht, mit einer Waffe zu feuern, im Gegenteil, ist ein sehr heftiges Gefühl, was für eine "Macht" ein so bisschen Metall doch geben kann...doch muss das echt sein, die Begründung, gegen das Gesetz zu sein bei "aus Spaß" zu beschreiben?


Und hier ist auch der Kernpunkt den ich sehe bei den Sturmgewehren.

Ich will hier absolut nicht verallgemeinern, aber bei manchen Menschen geben Waffen ihnen ein zu starkes Gefühl der Macht und ein Sturmgewehr stärkt es nur. Du hast nur eine kleine Handfeuerwaffe? Interessiert mich nicht.

Es geht hier auch um die Psyche eines Täters, die vor seinen Taten nicht mehr ganz in Ordnung war, jedoch oft gewisse Waffen ihn im Kopf mehr "imposant" erscheinen lassen und die Hemmschwelle noch viel weiter sinkt.

Ich sage jetzt aber auch nicht, dass alle Waffen verboten gehören. Ich bin zwar kein Fan davon, dass jeder eine Waffe besitzt, doch in vielen Fällen kann ich es ja verstehen. Ein Gesetz um die Waffen ganz abzuschaffen wäre, wie in deinen Quellen Perisecor, fatal, da würde selbst der Kerl, der aus Verzweiflung gern mal wo einbricht aber das Gewissen ihn in Zwiespalt lässt denken: Naja, die Chance ist gering auf bewaffneten Widerstand da hier allgemein keine Waffen erlaubt sind,also kann ichs ja mal versuchen...

Das ist genau wie bei der Prohibition vor sehr sehr vielen Jahren.
Kommentar ansehen
18.04.2013 16:22 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Timmer

Kann es sein, dass du vollautomatische Waffen und halbautomatische Waffen verwechselst?

Ich kann nämlich nicht verstehen, wieso du es als totalen Schwachsinn empfindest, eine ganz normale Pistole zu besitzen (halbautomatische Waffen), während ein Scharfschützengewehr wie das AW(M) ( http://de.wikipedia.org/... ) deiner Aussage nach weiterhin frei verfügbar sein soll.



Die meisten Straftaten werden übrigens mit kleinkalibrigen Pistolen (.22) begangen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?