17.04.13 21:23 Uhr
 378
 

Wegen Terror in Boston: CSU fordert erneut Vorratsdatenspeicherung

Es waren erst ein paar Stunden seit den Anschlägen in Boston vergangen, als der CSU-Sicherheitsexperte Uhl schon die schnelle Einführung der Vorratsdatenspeicherung forderte und sich für schärfere staatliche Überwachungsmaßnahmen als wichtiger Baustein der Prävention gegen Anschläge aussprach.

Laut Uhl sei es unerlässlich, das Kommunikationsverhalten sämtlicher Bürger zu überwachen, damit sich der Staat genügend schützen könne. Trotzdem gilt es als sehr fraglich, ob man auf diese Weise irgendwelche Täter ermitteln könnte.

Die erneute Forderung Uhls sorgte im Internet und auch bei Netzaktivisten für Erheiterung. Die Zeit, welche von irgendeiner Straftat bis zur Forderung nach der Vorratsdatenspeicherung vergeht, wurde als "Uhl" bezeichnet. Schon einmal wurde die Vorratsdatenspeicherung vom Bundesverfassungsgericht gestoppt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Adam_R.
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Terror, CSU, Boston, Vorratsdatenspeicherung, Hans-Peter Uhl
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2013 21:23 Uhr von Adam_R.
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
In den USA hat man Überwachungsmethoden die weiter greifen als die VDS und geholfen hat es rein gar nichts. Das wird der gute Herr Uhl wohl nicht mehr begreifen...Was solls, man ists gewohnt von ihm.
Kommentar ansehen
17.04.2013 21:31 Uhr von fuxxa
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar. Bloß weil irgendein durchgeknallter Redneck dort ne Bombe bastelt, wird der Uhl zum Mielke.
Dann sollte man aber auch allen Abgeordneten ihre abhörsicheren Handys abnehmen und dort mit der Spitzelei anfangen
Kommentar ansehen
17.04.2013 21:32 Uhr von Katzee
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Warum schaffen wir nicht gleich alle Bürger- und Menschenrechte unter dem Vorwand der "Terrorprävention" ab? Ausnahme natürlich für Politiker. Dann können diese verbiesterten Kleingeister endlich schalten und walten, wie sie es sich erträumen, und wer sich wehrt, ist automatisch ein Terrorist. Ein Traum besonders für die verbohrten CSUler.
Kommentar ansehen
17.04.2013 21:34 Uhr von nachtstein_
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder Schnellkochtopfkäufer sollte beim Kauf registriert werden!!!
Kommentar ansehen
17.04.2013 21:37 Uhr von zabikoreri
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder Bürger ist so lange schuldig, bis sich der dümmste Politiker von Gegenteil überzeugt hat. Da die aber keine Ahnung haben, werden wir wohl alle bald im Knast sitzen!

Ich sags ja: Wir brauchen keine Terroristen. Unsere Politiker terrorisieren uns viel besser!
Kommentar ansehen
17.04.2013 21:45 Uhr von Super-Jenny
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Muss doch mal kurz Benjamin Franklin zitieren: "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."...
Kommentar ansehen
17.04.2013 22:34 Uhr von azru-ino
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man anfängt die daten genauer zu überwachen werden wohl in zukunft alle chemistudenten die mal irgendwelche stoffe oder ähnliches googlen wegen terrorverdacht festgenommen
Kommentar ansehen
17.04.2013 23:01 Uhr von Near
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch logisch. Potentiell extremistischen Terror gegen das Volk kann man am Besten mit politischem Terror gegen das Volk bekämpfen.
Kommentar ansehen
17.04.2013 23:42 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Union, die Grundrechte und die üblichen Idioten.
*gähn•
Kommentar ansehen
18.04.2013 09:20 Uhr von brycer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Katzee:
"Warum schaffen wir nicht gleich alle Bürger- und Menschenrechte unter dem Vorwand der "Terrorprävention" ab?..."
Oder man geht weiter und schafft nicht nur die Bürger- und Menschenrechte ab, sondern Bürger und Menschen überhaupt. Dann brauchen die Politiker auch keine Sorge mehr haben dass ein Bürger, der ja auch Mensch ist, ihnen etwas tut.
Politiker wären ja von der Abschaffung nicht betroffen, da sie ja anscheinend keine Menschen sind. ;-P
Kommentar ansehen
18.04.2013 09:22 Uhr von maki
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Altnazis und ihre Gestapomethoden...

"...sämtlicher Bürger zu überwachen, damit sich der Staat genügend schützen könne..."

Äh, was war nochmal "der Staat"?
Die Kaste der sog. "Politiker" (mit den vor Angst vorm Bürger vollgeschissenen Hosen) oder nicht doch eher "sämtliche Bürger"?
Kommentar ansehen
19.04.2013 11:52 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ghost-Rider

Dein Verschwörungsmüll scheitert doch schon am Motiv. Groß hast du behauptet, Boston wäre um die Waffengesetze zu verschärfen, passiert ist das Gegenteil:
http://www.shortnews.de/...

Zu beachten auch dein Kommentar dort, der zeigt, wie extrem falsch du liegst.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?