17.04.13 14:30 Uhr
 216
 

Angehöriger eines NSU-Opfer fordert eine Videoübertragung des Prozesses

Ismail Yozgat, Vater von Halit Yozgat, hat durch seine Anwälte eine Videoübertragung des Prozesses gegen Beate Zschäpe in einen weiteren Gerichtssaal beim Oberlandesgericht beantragt. Damit sollen mehr Menschen den Prozess verfolgen können.

Yozgats Rechtsanwälte Thomas Bliwier, Doris Dierbach und Thomas Kienzle wollten diesen Antrag eigentlich am ersten Prozesstag stellen. Durch die Verschiebung haben sie diesen Antrag nun vorab eingereicht. Bislang hatte das OLG München eine Videoübertragung abgelehnt.

Die Anwälte argumentieren mit dem großen Interesse der Öffentlichkeit und die geringe Anzahl von Zuschauerplätzen im Gerichtssaal. Die 100 Sitzplätze gehen zur Hälfte an Medienvertreter und an private Zuschauer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Video, Prozess, Opfer, NSU, Angehörige
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paraguay: Millionenbeute bei Jahrhundertraub
Serien-Hinrichtung in Arkansas: Erstmals zwei Menschen an einem Tag exekutiert
Dortmund: 14-jähriger Junge von Männern mit südländischem Aussehen ausgeraubt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2013 14:35 Uhr von Kamimaze
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
In Deutschland gibt es das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung, daher kann er fordern, was immer er auch will. Ein Videoübertragung eines Gerichtsprozesses ist aber durch die Strafprozessordnung ausgeschlossen
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:45 Uhr von Mecando
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Was ein Geschrei um den Prozess...

Einfach die Öffentlichkeit grundsätzlich ausschließen und eine Hand voll Vertreter der dpa mit reinsetzen. Diese können den Inhalt dann an alle interessierten Medien dieses Planeten verteilen und ruhe.

Mit dem Rumgeeiere gibt man den Befürwortern der NSU doch auch nur eine Plattform..
Kommentar ansehen
17.04.2013 15:38 Uhr von Kamimaze
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Herr Yozgat hat offenbar noch immer nicht begriffen, dass es in Deutschland keine Schauprozesse gibt. Das mag in seiner Heimat vielleicht anders sein, in Deutschland ist es aber so!
Kommentar ansehen
17.04.2013 16:06 Uhr von Perisecor
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Als Nebenkläger ohne irgendwas zu melden halte ich mir auch immer drei (!) Anwälte.


Um das mal ins Verhältnis zu setzen: Beim Mammut-Prozess um Kachelmann hatte der Angeklagte nur zwei Verteidiger - und da ging es um was.
Kommentar ansehen
17.04.2013 16:24 Uhr von Kamimaze