17.04.13 13:25 Uhr
 1.430
 

Telefónica Deutschland will Technik zur Überwachung von Autofahrern einführen

Die Firma Telefónica Deutschland hat angekündigt, eine Technik zur Erfassung des Fahrverhaltens von Autofahrern einzuführen. Für die gewonnenen Daten haben bereits "eine Reihe von großen Versicherungen" Interesse angemeldet.

Das System soll zum Beispiel Geschwindigkeitsüberschreitungen, Nachtfahrten oder das Bremsverhalten erfassen. Versicherungen könnten mit den Daten ihre Tarife attraktiver und gerechter gestalten. Befürchtet wird aber ein ökonomischer Zwang gegenüber den Autofahrern, um sie zur Nutzung des Systems zu bewegen.

Datenschützer haben bereits bedenken angemeldet. Das "Telefónica Insurance Telematic" soll bis Ende des Jahres einsatzbereit sein. In Deutschland ist Telefónica mit dem Mobilfunkanbieter O2 vertreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Deutschland, Technik, Überwachung, Telefónica
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2013 13:33 Uhr von derSchmu2.0
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Politikersprech...attraktiver und gerechter...für wen denn?
Kommentar ansehen
17.04.2013 13:36 Uhr von Katzee
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mensch ist kein Individuum mehr sondern nur noch ein ausschlachtbares Datenbundle, an dem jeder verdient, nur der Mensch selbst nicht. Hin und wieder wäre es mal ganz schön, nicht auf Schritt und Tritt beobachtet und analysiert zu werden sondern einfach nur Mensch sein gelassen zu werden.
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:32 Uhr von Miauta
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Der dreck kommt mir eh nicht ins Auto. Und wenn das Pflicht wird in DE wird mein Auto in Polen angemeldet. Wenns EU weit geht, dann raus aus der EU...usw usw.

Irgendwann verzichte ich (und hoffentlich alle anderen) aufs Auto. Dann können die zusehen wo sie ihr Steuerdefizit (KFZ-Steuer, Mineralölsteuer, MwSt für: Autoverkauf, Teile, Werkstatt, Versicherung etc.) wieder reinbekommen!

YUCK FOU!!! Spastis!
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:45 Uhr von Phillsen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich find das ne dumme Idee. Noch nicht mal aus Datenschutzgründen (obwohl das ja schon ausreichen würde)

Jemand der sich immer an die Regeln hält, ist mitnichten der bessere Verkehrsteilnehmer. Und die Fähigkeit sich der Situation angepasst zu verhalten lässt sich nunmal nicht mit nem GPS Sender erfassen.

Das bringt garnix, außer dass die Versicherung in Zukunft weiss wo ich einkaufe, in welchen Kneipen, Kinos, Tabledanceschuppen ich mich rumtreib um dann schön meine Daten an irgendwelche Marketingficker zu verhökern.

Ich würd mir das nicht freiwillig einbauen lassen. Auch wenn die Versicherung dann nur noch halb soviel kosten würde. (Was ja eh utopisch ist).
Ich find die Jetzige Eingruppierung nach Region, Alter, Geschlecht, Fahrzeug und Fahrleistung relativ gut.

Wer mal Ne Statistikvorlesung besucht hat, weiß dass ab einer bestimmten Menge an Stichproben, die Hochrechnung auf die Grundgesamtheit sich nicht mehr merklich von der Tatsächlichen Grundgesamtheit unterscheidet.

Was ich damit sagen will:
Die Konzerne wissen schon genug über uns Konsumenten.
Kommentar ansehen
17.04.2013 16:27 Uhr von MurrayXVII
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"In Deutschland ist Telefónica mit dem Mobilfunkanbieter O2 vertreten."

Und wieder ein Grund mehr warum ich froh bin bei Sauerstoff meinen Vertrag gekündigt zu haben...

Die Ortung von Mobiltelefonen sollte maximal zur Verbrechensaufklärung genutzt werden und auch da nur bei Telefonen von SICHEREN Opfern (zum Beispiel bei Kidnapping) bzw SICHEREN Tätern. Ansonsten hat keine Versicherung und auch der Staat keine solchen Daten zu erhalten.

Alles regt sich immernoch NACH ÜBER 20 JAHREN über die Stasi und ihre totale Überwachung auf aber solche Sachen sind ja so toll oder wie?

"Datenschützer haben bereits Bedenken angemeldet"

Bedenken angemeldet? Ich würde gleich eine Klage gegen den Mist einreichen...

Frei nach Sylvester Stallone: "Warum wird uns nicht gleich eine Hundeleine in den Arsch gesteckt?!"

[ nachträglich editiert von MurrayXVII ]
Kommentar ansehen
17.04.2013 18:16 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das so weitergeht, sehe ich das Max Headroom-Szenario auf uns zukommen.

Wer die Serie nicht kennt:

In der Serie fahrten nur mehr oder weniger aufgemöbelte Klassiker rum, weil die Leute irgendwann geschlossen jeglichen Konsum neuer Autos verweigert haben. Warum die Leute den verweigert haben, wurde nicht gesagt. Jedenfalls gibts in der Max Headroom-Serie keinerlei Autoindustrie mehr.
Kommentar ansehen
17.04.2013 19:42 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ähm, wird das nicht schon längst überwacht?
Jeder trägt heute einen Peilsender mit sich, mit dem man Ort und Geschwindigkeit erfassen und speichern kann.
Und was möglich ist, wird auch gemacht nehme ich an...

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
17.04.2013 23:01 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich werd wohl bald auf ein Handy verzichten, wenn ich was vergessen habe mit ich halt noch mal fahren *g*

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?