17.04.13 12:43 Uhr
 370
 

Besser schlafen und denken mit Geräuschtraining

Wissenschaftler der Universität Tübingen fanden nun heraus, dass Hirnwellen im Tiefschlaf durch Geräusche stimuliert werden.

Um Gelerntes besser im Gedächtnis zu behalten, werden die langsamen Hirnwellen, die im Tiefschlaf auftreten, durch Geräusche im selben Rhythmus in der Schlafphase stimuliert.

Im Schlaflabor wurden elf Personen getestet, die rhythmischen Geräuschen während ihrer Schlafphase ausgesetzt waren. Sie hatten eine viel bessere Erinnerung an zuvor erlernten Wortpaaren, als Probanden ohne Stimulierung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schlaf, Gedächtnis, Geräusch, Stimulation
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA
Deutschland/Schweiz: Nach Partnertausch nun Kindertausch - Für Sex.!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?