17.04.13 12:42 Uhr
 213
 

Russland: 2.000 Hunde und Katzen werden von Behörden der Olympiastadt Sotschi getötet

2014 finden in Sotschi die Olympischen Winterspiele statt. Die dortigen Behörden haben jetzt Maßnahmen ergriffen, um der Hunde und Katzenplage Herr zu werden.

2.000 streunende Katzen und Hunde sollen getötet werden. Zu diesem Zweck gibt es eine Ausschreibung "Fang, Auswahl und Beseitigung". Das wäre die effektivste Lösung, um das Problem aus der Welt zu schaffen, erklärte ein regionaler Politiker.

Tierschützer protestieren gegen diese Maßnahme der Behörden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Hund, Katze, Tierschutz, Sotschi
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?