17.04.13 12:14 Uhr
 1.884
 

Zwangsabgabe à la Zypern: Auch in Deutschland möglich?

Deutschland wäre aufgrund der Informationen und der technischen Gegebenheiten durchaus in der Lage eine Zwangsabgabe, wie sie im März dieses Jahres in Zypern durchgeführt wurde, auch in Deutschland problemlos umzusetzen.

Bereits 1923 und 1949 wurden in Deutschland Immobilienbesitzer durch Zwangsabgaben zusätzlich belastet. Sonderabgaben für Immobilienbesitzer und die Forderung nach einer Vermögenssteuer stehen auch heute wieder zur Debatte.

Dies wäre zwar nichts anderes als eine Zwangsenteignung, aber dennoch werden diese Themen bei den Grünen und der SPD diskutiert. Auch aus dem Lager der CDU gibt es positive Stimmen in diese Richtung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sunshine_1969
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Zypern, Enteignung, Zwangsabgabe, Bankenrettung, Staatsschulden
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2013 12:14 Uhr von Sunshine_1969
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn Wolfgang Schäuble dies schon an einem Wochenende machen würde, dann würde ich mir Gedanken machen...wenn ich denn Geld auf der Bank hätte.
Kommentar ansehen
17.04.2013 12:16 Uhr von Kanga
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
na diese Zwangsabgaben gibt es doch schon..

Die letzte die eingeleitet wurden ist, heißt Rundfunkbeitrag

[ nachträglich editiert von Kanga ]
Kommentar ansehen
17.04.2013 12:37 Uhr von xdamix
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.04.2013 12:58 Uhr von Draco Nobilis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wo hat der focus den das wieder her.
Ich dachte focus wäre gekauft?

Also erstmal würde es das Verfassungsgericht direkt wieder einsammeln, aber abseits davon könnte das vieleicht der erwartete Auslöser für einen "Knall" sein der die Leute wieder auf die Strasse treibt.

Und wie immer, es gibt nicht nur eine Sorte von Bank...
Kommentar ansehen
17.04.2013 13:25 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Buergerschreck
Ne, dann werden Baugenehnigungen für die Barrikaden beantragt.
Kommentar ansehen
17.04.2013 13:56 Uhr von sicness66
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finds interesssant. Wenn die Linken davon sprechen, Einkommensmillionäre ab einer bestimmten Summe mit 50-75% zu besteuern, dann wird von realitäsfernen Kommunisten krakeelt. Wenn unsere Regierung aber allen an den Zapfhahn will (ob ab 100.000 oder nicht), dann wird im September brav das Kreuzchen gemacht...
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:23 Uhr von schlammungeheuer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@xdamix "Nochmal: Geld bis 100.000 € ist sicher! Das kann überall nachlesen, wenn man sich z. B. über Tagesgeldkonten informiert! "
Das ist ja die Problematik der Steuerzahler bürgt für den Bankkunden.
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:29 Uhr von :raven:
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Bundesregierung hat die dafür notwendigen Gesetze vor wenigen Wochen durchgewunken!

Also...nochmal den Kühlschrank voll gepackt...Popcorn gekauft...zurücklehen und die Show geniessen.

Die Frage ist nicht ob es passiert, sondern wann!
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:38 Uhr von Schlauschnacker
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ xdamix
[...Nochmal: Geld bis 100.000 € ist sicher! Das kann überall nachlesen, wenn man sich z. B. über Tagesgeldkonten informiert! ... ]

Ich habe mich schon 2008 informiert, als Merkel und Schauble die Sparbücher und Einlagen als sicher eingestuft haben. Heute gilt diese Sicherheit nur noch für Ersparnisse unter 100.000 €. Wieder mal wurden Zusagen und Versprechen den aktuellen Ereignissen angepasst.
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:43 Uhr von Borgir
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Frau Merkel hat doch gesagt, dass es sowas in Deutschland nie geben würde.......sie das gesagt, und das muss man ihr auch glauben, die meint es doch nur gut mit ihrem Volk.....

Wer Ironie findet kann sie behalten, wer keine findet gerne ein Minus geben.
Kommentar ansehen
17.04.2013 16:23 Uhr von Atheistos
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn es eine Möglichkeit gäbe von unseren horrenden Schulden herunter zu kommen, dann wäre ich selbst bereit 10-20k separat abzugeben. Allein die Zinsen brechen uns früher oder später das Genick.

Die gesparten Zinsen könnte man dann in Bildung und Soziales stecken.
Kommentar ansehen
17.04.2013 16:24 Uhr von eviltuxX
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wir werden schon lange zwang enteignet, nur halt langsam. überlegt mal einfach was ihr den ganzne monat über nochmal an steuern für eure einkäufe und benzin bezahlt+ inflation teilweise sogar mit doppelbesteuerung. allein was ich die letzten 10 jahre an soli blechen musste ist pure enteignung.
Kommentar ansehen
17.04.2013 16:26 Uhr von Katzee
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Unsere Staatsverschuldung liegt derzeit bei 2 Bio Euro, Tendenz steigend.

Für den Euro-Rettungsschrim haben wir Garantien über etwa 1 Bio Euro abgegeben.

Wenn diese Garantien fällig werden und die Banken wieder um "Hilfe" rufen, dann werden die Lobbyisten in Berlin alles dran setzen, dass wir Normaltrottel "solidarisch" bluten. Die Wohlhabenden Premium-Bürger haben ihre Guthaben doch ohnehin schon längst in nicht monitäre Werte umgetauscht. Und alle Steueroasen werden wohl nie trocken gelegt - immerhin müssen sich unsere Parteien und unsere Politiker ja noch Möglichkeiten offen halten, wo sie ihre persönlichen Vermögen in Sicherheit bringen.
Kommentar ansehen
17.04.2013 16:46 Uhr von Sonny61
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der "deutsche Michel" wird schön ruhig bleiben und alles mit sich machen lassen.
Wie schon immer - kusch und sitz!

[ nachträglich editiert von Sonny61 ]
Kommentar ansehen
17.04.2013 17:59 Uhr von generalviper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann teilweise nur noch lachen.

Als ob es den Grossteil der deutschen Bevölkerung in irgendeiner Weise interessiert, was mit irgendwelchen Guthaben passiert.

Welcher normalsterbliche Bürger hat denn bitte noch mehr als vielleicht 40.000-50.000 Euro auf der hohen Kante?

Und machen wir uns doch alle nichts vor, Geld hat keinen einzigen reellen Wert, Geld beruht nur auf Vertrauen. Sobald ein Grossteil der Bevölkerung das Vertrauen in das Geld verliert, hat sich das eh erledigt wieviel man nun auf dem Konto hat, denn dann bricht das System in sich zusammen.

Man überlege einmal, morgen würde die Bild"zeitung" schreiben, dass von ALLEN Konten 20% einfach abgezogen wird. Spätestens wenn der 10. Kunde an der Bank versucht, seine tollen Zahlen auf dem Konto in Geld abzuholen, und festgestellt wird, dass soviel Geld gar nicht vorhanden ist, kollabiert das ganze System von vorne bis hinten.

Nicht umsonst kamen die Leute in Zypern tagelang nicht an ihr Konto, und hatten selbst nach Bankenöffnung noch strikte Vorgaben, wieviel man denn nun abholen oder überweisen darf.

Das System funktioniert solange, wie mindesten 80% dem System Vertrauen, also ihre virtuellen Zahlen als Gehalt / Rente / Hartz IV monatlich bekommen, und diese Zahlen gegen Unterkunft / Essen usw eintauschen können.

Dies funktioniert jedoch meistens nur solange die Inflation niedrig gehalten wird, sprich, die Geldentwertung relativ langsam stattfindet. Da der geringen Inflation jedoch das tolle Zinsezins System entgegensteht, wo auf z.B. 2 Billionen Euro Schulden, die Deutschland hat, die Schulden exponentiell ansteigen, führt dies über kurz oder lang zu einer immer schnelleren Inflation. Inflation ist für Schulden in soweit toll, dass Schulden durch Inflation fast gleich bleiben, während jedoch Guthaben, die unterhalb der Inflation verzinst werden, stetig abnehmen.

Ein Euro als Guthaben zu 2% sind in 100 Jahren: 7,24
Ein Euro als Schulden zu 4% sind in 100 Jahren: 50,50
Ein Euro als Guthaben zu 6% sind in 100 Jahren: 339,30
Ein Euro als Schulden zu 8% sind in 100 Jahren: 2199,76

Formel: Guthaben * Zins^Jahre...

Mehr muss man doch nicht wissen, um zu verstehen, warum die Steuern immer weiter erhöht werden müssen, immer mehr Abgaben auftauchen, die Löhne stagnieren, usw.

Das System ist darauf gegründet irgendwann zu fallen. Exponential Systeme können selbst in Excel nicht unbegrenzt wachsen, in einer endlichen Welt sowieso schon nicht...

[ nachträglich editiert von generalviper ]
Kommentar ansehen
17.04.2013 22:17 Uhr von svizzy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
selbst die leute die keine 100.000€ auf dem konto haben sollten sich unter umständen fürchten. z.B wen diese bei einem kleinen bis mittelgroßen unternehmen arbeiten. die weltkonzerne können ihr vermögen verschieben oder sind gar freigestellt aber der mittelstand wir massiv betroffen sein. also ich mach meinen betrieb dich sobald das passiert. wenn ich meinen job schlecht mache würde ich mit meinem privat vermögen eingreifen aber in so einen fall bestimmt nicht. das hab ich meinen angestellten auch schon vor nem jahr gesagt und ihnen geraten vorzusorgen.
Kommentar ansehen
18.04.2013 00:24 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nochmal ganz langsam zum Mitdenken:
Niemandem wurde Geld weggenommen - das Geld war faktisch weg, weil die Bank es durch riskante Spekulationen und komplette Misswirtschaft verbrannt hat.

Was ist die Alternative? Soll der Steuerzahler etwa dafür aufkommen, dass die zypriotische Finanzindustrie die russischen Schwarzgeldmilliarden verzockt hat?

Die Wortwahl "Zwangsabgabe", "Zwangsenteignung" etc. ist nichts weiter als üble Polemik derjenigen, die auch weiterhin vom Steuerzahler dafür entschädigt werden wollen, dass sie ihr Geld verspekulieren.
Was dachten die woher die Phantasiezinsen auf Zypern kommen? Vom schönen Wetter?

Das Vorgehen in Zypern war die längst überfällige klare Ansage an Spekulanten und Banken, dass das Risiko für hochriskante Geschäfte nicht länger von den europäischen Steuerzahlern getragen wird.

Was in Zypern passiert ist kann und wird wieder passieren, wenn die nächste Privatbank es mit der Gier nach höheren Renditen übertreibt.
Und das ist verdammt nochmal gut so!

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?