17.04.13 11:44 Uhr
 89
 

Prozess um Brustimplantate: 5.000 Frauen klagen

Nachdem der Firmenchef sein Geständnis abgelegt hat, muss er sich nun vor Gericht wegen Täuschung und Betrug verantworten.

Ihm wird zur Last gelegt, dass er die Brustimplantate mit billigem und vor allem gesundheitsschädlichem Industriesilikon gefüllt habe.

Die 5.000 Damen haben jeweils auf 1.000 bis 3.000 Euro Schadensersatz geklagt, um die Billigprothesen zu entfernen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MichaelKn
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Betrug, Anklage, Brustimplantat
Quelle: www.mdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Rettungshubschrauber im Erdbebengebiet abgestürzt - Sechs Tote