17.04.13 11:42 Uhr
 548
 

Jugendbanden in Bonn/Beuel begehen scheinbar ungehindert Überfälle

Seit mehr als einem halben Jahr verüben Jugendbanden in Bonn/Beuel Überfälle auf andere Jugendliche. Mitten am Tag "ziehen" sie ihren Opfern Geld, Handys und Kleidungsstücke ab. Opfer werden offen eingeschüchtert und machen aus Angst keine Aussagen.

Eltern wenden sich besorgt an die Polizei und Staatsanwaltschaft, die auch ermitteln. Die Überfälle aber gehen weiter. Der Vorwurf der Eltern: Sie werden nicht ernst genommen. Die Kriminalität in Bonn insgesamt ist rückläufig, doch die Straftaten der Jugendbanden ist zunehmend.

Problem ist, dass zwischen Tat und Anklageerhebung bis zu ein Jahr verstreichen kann. In diesem Zeitraum werden weitere Straftaten begangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kasperlle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jugendliche, Diebstahl, Bonn, Kriminalität
Quelle: www.general-anzeiger-bonn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2013 11:52 Uhr von grotesK
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
<<< Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die Täter zu 90% einen Migrationshintergrund haben (s. Quelle). >>>

Also 10% Neonazis? Da muss man was unternehmen...
Kommentar ansehen
17.04.2013 11:52 Uhr von Katzee
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
"Die Jugendlichen wüssten zwar, dass sie Unrecht begingen, aber die Tragweite sei ihnen nicht klar. "

Die wissen ganz genau, welche Tragweite ihr Handeln hat: Sie haben volle Taschen und die Justiz macht freundlich "Du Du" mit dem erhobenen Zeigefinger. Erst, wenn sich einer der abgezogenen Jugendlichen aus Verzweiflung umbringt oder die Täter einen, der sich wehrt, krankenhausreif oder sogar tot schlagen, kommt die Justiz ins Grübeln - ins Grübeln, nicht ins Handeln.
Kommentar ansehen
17.04.2013 12:38 Uhr von Faceried
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@kasperlle

Wie oft willst du dich noch anmelden Heinzx1??? Du wurdest schon 3-4 mal gesperrt.
Kommentar ansehen
17.04.2013 13:22 Uhr von Handtuch
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch voll der Kindergarten hier :D
Kommentar ansehen
17.04.2013 13:33 Uhr von ~frost~
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist Batman wenn man ihn braucht....
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:24 Uhr von smile2
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Und was Ermittler und auch Richter nicht mehr verhehlen: Mehr als 90 Prozent der gesamten Jugendkriminalität wird von Jugendlichen mit Migrationshintergrund begangen. Längst haben Jugendrichter und -staatsanwälte die Jugendkriminalität als gesellschaftliches Problem erkannt und die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft zum Handeln aufgefordert"


Als ob sich irgendwelche Politiker damit jetzt auseinandersetzen würden. Es wird einem ja noch erzählt, man solle solidarisch und rücksichtsvoll mit ihnen umgehen. Dass ich nicht lache. Und um welche Migrantengruppe es sich hier handelt brauch wahrscheinlich auch niemand zu erwähnen. Für diejenigen, die es nicht wissen, ein kleiner Tipp: Es sind keine Asiaten, Italiener, Amerikaner, Australier, Außerirdische etc.
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:25 Uhr von Faceried
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@dungalop

Hahahaha ich lach so über dich, weil du so ERBÄRMLICH bist. Du tust mir schon leid. Hahahaha.
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:37 Uhr von Faceried
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@kasperlle

"wohl zuviel shisha geraucht?"

Aha. Woher willst du wissen, dass wir alle 4 Araber oder Türken sind? Kann ja nur einer wissen, der hier schon länger angemeldet war. Stimmts Heinzx1? ;-)
Kommentar ansehen
17.04.2013 15:06 Uhr von HerbtheNerd
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die Täter zu 90% einen Migrationshintergrund haben.
---
Der Vollständigkeit halber sei erwähnt dass der Himmel tagsüber Blau und nachts Schwarz ist.
Kommentar ansehen
17.04.2013 20:32 Uhr von s3xxtourist
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
""dass die Täter zu 90% einen Migrationshintergrund haben""

Dafür hätte ich gerne mal eine belastbare Studie...das kann ich nämlich absolut nicht glauben. Die Zahl ist absolut übertrieben!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?