17.04.13 11:19 Uhr
 3.512
 

Israel: Raketen aus Ägypten wegen technischen Versagens nicht abgewehrt

Der Badeort Eilat ist am heutigen Mittwoch von zwei Raketen aus Ägypten beschossen worden. In dem Ort mit 50.000 Einwohnern gab es keine großen Schäden und Opfer gab es auch nicht zu beklagen.

Eine ebenfalls dort stationierte Raketenabwehr soll laut Militärkreisen versagt haben. Bisher gibt es dazu noch keine Bestätigung.

Es gab bereits des öfteren einen Beschuss von der ägyptischen Sinai-Halbinsel. Diese Raketenabschüsse werden von militanten Palästinensern verübt.


WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik / Ausland
Schlagworte: Israel, Ägypten, Palästinenser, Sinai
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

61 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2013 11:21 Uhr von Perisecor
 
+11 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.04.2013 11:26 Uhr von Klickklaus
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Tja, Ägypten hat derzeit andere Probleme, als sich um die Hamas zu kümmern.
Kommentar ansehen
17.04.2013 11:28 Uhr von grotesK
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, der "arabische Frühling" macht(e) das möglicher denn je...und das wird auch mit Syrien passieren. Man boxt die Rebellen zum Sieg und bekommt die Rechnung dann anschließend.
Kommentar ansehen
17.04.2013 11:31 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Also allein um sich zu verteidigen müsste Israel jetzt aber Ägypten angreifen. Oder kann man da auf einmal besonnen reagieren?
Kommentar ansehen
17.04.2013 11:40 Uhr von Katzee
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Wann werden diese Hamas-Terroristen endlich Ruhe geben? Jetzt wird Israel wieder Vergeltung an den Palästinenser-Gebieten üben und palästinensische Zivilisten werden für den Machthunger der Hamas sterben. Dieser Teufelkreis muß endlich enden, damit die Zivilisten auf beiden Seiten in Frieden leben können. Hoffentlich wird nicht auch noch Ägypten in diesen Mist mit hinein gezogen.
Kommentar ansehen
17.04.2013 11:58 Uhr von Klickklaus
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Ghost

wieso Besatzer?
Kommentar ansehen
17.04.2013 12:09 Uhr von PeterLustig2009
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
@Klickklaus
Vielleicht weil weite Teile des Gaza-Gebietes von Israel unter dem scheinheiligen Mantel der "Sicherheit" seit Jahren besetzt sind.

Der "Sicherheitszaun" ist zum Beispiel 12 km hinter der eigentlichen Grenze errichtet worden (komisch dass genau in dem Gebiet die Versorgungsanlagen für Strom und Wasser stehen und man nun leider auf das Wohlwollen Israels angewiesen ist)

Dieses "Gebiet" welches ja quasi gedacht war damit die Raketen Israel nciht mehr treffen können, werden komischerweise wieder besiedelt von Israelis.
Bei jeder "verteidigenden" Offensive werden weitere Teile des Gaza-Streifens "besetzt". Natürlich alles nur für die Sicherheit
Kommentar ansehen
17.04.2013 12:13 Uhr von Perisecor
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.04.2013 12:16 Uhr von grotesK
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Vielleicht weil die Palästinenser auf jordanischem Boden nicht in ghettoähnlichen Zuständen leben? Zumindest berichtet da keiner etwas Negatives.
Kommentar ansehen
17.04.2013 12:35 Uhr von Perisecor
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@ grotesK

Auf israelischem Boden leben die Palästinenser auch nicht in ghettoähnlichen Zuständen.


Wie aber auch dort gibt es immer wieder Probleme mit militanten Palästinensern.
Kommentar ansehen
17.04.2013 12:48 Uhr von Perisecor
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
@ Ghost-Rider

Jaja, pack du nur mal wieder deine "die bösen Juden sind an allem Schuld"-Nummer aus. Der Rest deiner Verschwörungsscheiße ist ja gestern und heute hier mal wieder den Bach runtergegangen, da hilft die alte Platte dir sicher wieder, dich mit vermeintlichem Insiderwissen überlegen zu fühlen.
Kommentar ansehen
17.04.2013 13:09 Uhr von grotesK
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor:

<<< Auf israelischem Boden leben die Palästinenser auch nicht in ghettoähnlichen Zuständen. >>>

Geschickt formuliert. ;) Und was ist mit den Zuständen in den Autonomiegebieten? Wo man wie im Ghetto lebt...unter "Selbstverwaltung" dank Israels Gnaden?
Kommentar ansehen
17.04.2013 13:10 Uhr von Phillsen
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@Ghost-Rider
Was hat das denn mit den Juden zu tun?
Die Israelis sind doch nicht religiöser als die Deutschen/Franzosen/Österreicher etc.

Die Politik ist einfach nicht in der Lage den Konflikt abzukühlen. Machen die Israelis seit neustem etwa "Judenpolitik"?
Das wär mir neu.
Soweit ich weiss herrscht doch Religionsfreiheit. Ausserdem werden doch ALLE Staatlich anerkannten Religionsgemeinschaften (Moslems, Juden, Christen. etc.) sogar vom Staat mitfinanziert.

Ich seh darin eine politische Unzulänglichkeit und keine religöse.
Kommentar ansehen
17.04.2013 13:15 Uhr von Perisecor
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.04.2013 13:25 Uhr von grotesK
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Perisecor:

Du machst wohl Witze? Lies mal die Berichte der Welternährungsorga oder von diversen anderen Hilfsorganisationen...

Und in der DDR wurden keine Wohnhäuser bombardiert (ja, ich weiss...Israel legitimiert das durch Qassam-Beschuss...zynischerweise), der Strom war in Selbstverwaltung verfügbar usw.
Kommentar ansehen
17.04.2013 13:35 Uhr von Perisecor
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.04.2013 13:55 Uhr von grotesK
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Perisecor:

<<< Ja, die Wahrheit ist schon schwer zu verdauen, nicht? >>>

Nein, eigentlich gar nicht. Nur Deine Theorie schockt mich, denn sie stellt viele westliche Organisationen als Lügner dar. All die UNO-/UNESCO-Berichte entlarvt, dank Dir! :)

Was Israel zum Bau von Kraftwerken denkt, sah man ja im Jahre 1980. Ja ja, Atombombe...ich weiss schon. ;)

Man kann sich alles zurechtbiegen und für das eigene (!) Verständnis oder die eigene Moralwelt legitimieren.

Aber nun gut, daß ist Deine Meinung, ich habe eine andere. Es bringt daher nichts, weiter zu diskutieren. Ich sage "A!", Du "Nein B!" usw. Du bist offenbar sehr usa-/israelaffin; ich bin es nicht.
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:14 Uhr von Perisecor
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@ grotesK

Rede doch nicht einfach nur von Berichten, sondern bring etwas Brauchbares.

https://www.cia.gov/...
-> Gaza (#110)
-> West Bank (#90)
von 212



"Man kann sich alles zurechtbiegen und für das eigene (!) Verständnis oder die eigene Moralwelt legitimieren."

So wie du das gerade beim Thema Kraftwerksbau versuchst? Die Autonomieregierung im Gaza-Streifen soll ja auch keinen Schnellen Brüter bauen, sondern ein konventionelles Kraftwerk - und das auch vernünftig unterhalten.



Ich habe dazu außerdem keine "Meinung". Ich stütze mich hier ausschließlich auf Fakten und nicht auf irgendeinen kruden moralischen Kodex.

Leider ein großes Problem, welches vor allem im anonymen Internet immer wieder auftritt:
Faktenbasierte Aussagen werden dadurch abgewertet, dass sie einer Meinung, also einer subjektiven Äußerung über eine Sache, idR ohne belastbare Fakten, gleichgestellt werden.



Daher nochmal in Kurzform:
Fakt ist,
1) es gibt im Gaza-Streifen Luxusgüter. Klar, Luxus-Einkaufszentren und Hotels wie das al-Mashtal sind dort nicht für jeden verfügbar. Aber es gibt sie.
2) die Lebenserwartung im Gaza-Streifen ist in etwa weltweiter Durchschnitt und besser als in manchen umliegenden Ländern.
3) die Geburtanrate in Gaza ist extrem hoch, die Kindersterblichkeit vergleichsweise gering. Die Bevölkerung dort hat sich in den letzten 60 Jahren mehr als verdreifacht.

Wie also kann man, wenn man diese Fakten kennt, behaupten, der Gaza-Streifen sei ein Ghetto?
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:35 Uhr von grotesK
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ok, doch nochmal eine letzte Runde:

<<< Rede doch nicht einfach nur von Berichten, sondern bring etwas Brauchbares. >>>

Wenn Du sie Dir nicht googlen kannst, ich werde es nicht für Dich tun. Wie gesagt, ich rede hier nicht von Berichten der Hamas oder der Linken sondern von genannten und anerkannten Orgas. Wie gesagt, Du findest sie, wenn Du sie suchst und es Dich interessiert. Wenn nicht, dann hätte es eh keinen Sinn.

<<< [...] sondern ein konventionelles Kraftwerk - und das auch vernünftig unterhalten. >>>

Und das wird betrieben mit? Achja, da kann Israel ja Gas oder einen anderen fossilen Brennstoff liefern - oder sperren; je nach Laune oder Druckausübung.

Und wo soll das Kraftwerk hin? Im Gaza sind ja nicht gerade weite und unbewohnte Landschaften verfügbar. Und dann wird eine Qassam von dort abgefeuert und schon hat es sich mit dem Kraftwerk... Ich bitte Dich...ernsthaft.

<<< Ich habe dazu außerdem keine "Meinung". Ich stütze mich hier ausschließlich auf Fakten und nicht auf irgendeinen kruden moralischen Kodex. >>>

Ja, sorry. Wenn ich Deine Beziehung zu den USA früher erkannt hätte, wäre das Wort Moral nie gefallen. Pardon!

Ein CIA-Link? Nicht Dein Ernst, oder?

<<< Leider ein großes Problem, welches vor allem im anonymen Internet immer wieder auftritt >>>

Du entschuldigst, daß ich nicht zu Dir zum Kaffeetrinken vorbeikomme? ^^

Wie gesagt, bei allem Respekt - lassen wir das Diskutieren. Ich habe bald Feierabend und werde in meiner Freizeit bestimmt nicht auf SN verweilen. ;D Du hast Deine Meinung, ich meine - ich kann es nicht oft genug sagen. Und ja, es ist eine Meinung. Alleine schon, was Du unter Ghetto zu verstehen glaubst, ist schief.
Kommentar ansehen
17.04.2013 15:12 Uhr von Perisecor
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ grotesK

"Google doch selbst" ist also deine Art, deine Aussagen zu untermauern?



" Achja, da kann Israel ja Gas oder einen anderen fossilen Brennstoff liefern - oder sperren; je nach Laune oder Druckausübung."

Das könnte Israel. Oder der Gaza-Streifen bedient sich der anderen Landgrenze, über die er verfügt. Das wäre dann der muslimische Bruderstaat Ägypten.



"Und wo soll das Kraftwerk hin?"

http://goo.gl/... Wie Google Maps zeigt, ist im Gaza-Streifen durchaus Platz für ein Kraftwerk.

Hier ein Vergleich zu einem der größten Gaskraftwerke Deutschland (Irsching, der Raffinerie-Bereich rechts gehört nicht dazu): http://goo.gl/...



" Und dann wird eine Qassam von dort abgefeuert und schon hat es sich mit dem Kraftwerk"

Dann muss die palästinensische Autonomieregierung eben sicherstellen, dass vom Kraftwerksgelände keine Raketen abgeschossen werden.

Deutschland schafft es doch auch, dass niemand Raketen auf Polen abschießt, oder?



"Ein CIA-Link? Nicht Dein Ernst, oder?"

Das CIA-Factbook ist eine wissenschaftliche Quelle. Es steht dir natürlich frei, alternative Quellen aufzutun, die meiner Quelle widersprechen.

Bis dahin gelten die Zahlen, auch wenn sie dir nicht gefallen. Es gibt da übrigens auch eine Dissertation der Universität des Gaza-Streifens (ja, sowas haben die dort). Vielleicht willst du dich ja durch die 81 Seiten kämpfen und daraus deine Schlüsse ziehen.





"Wie gesagt, bei allem Respekt - lassen wir das Diskutieren."

Was für eine Diskussion? Du stellst am laufenden Band Behauptungen auf und bleibst jedes Mal einen Beweis schuldig. Wissenschaftlich anerkannte Quellen hingegen wischt du mit einem "Nicht Dein Ernst, oder?" beiseite.

Was ist denn deine Definition von "Ghetto"? Ich mache es mir hier einfach und verweise schlicht auf die deutsche Wikipedia ( http://de.wikipedia.org/... ). Wendet man deine Argumentation allerdings darauf an, dann sind auch die USA, Australien, Deutschland und jedes andere Land ein Ghetto.



Aber nun mal eine tatsächliche Meinung von mir: Nicht meine Argumente, nicht meine Quellen und nicht meine Definitionen sind "schief". Du bist es nämlich, der ohne Fakten herumpoltert und sich gegen allgemeine Defitionen stellt.
Kommentar ansehen
17.04.2013 15:13 Uhr von Azeruel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ward ihr denn mal in der DDR um so einen Bullshit erzählen zu können? In der DDR ist absolut niemand verhungert, und es fehlte auch an keinen Grundnahrungsmitteln, das eine oder andere Luxusgut im Nahrungsmittelbereich war nicht immer in hoher Zahl vorhanden, aber das mit den zum Teil erbärmlichen Zuständen in Palästina zu vergleichen ist nen ganz schlechter Witz.

Da bin ich fast schon Wortlos ...
Kommentar ansehen
17.04.2013 15:15 Uhr von Perisecor
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ Azeruel

Warst DU denn mal im Gaza-Streifen?

Da fehlt es auch nicht an Grundnahrungsmitteln, sofern man keine so große Vielfalt wie z.B. in Deutschland erwartet.

Und dort verhungert auch niemand. Zumindest außerhalb der Foltergefängnisse der Hamas, aber das war in den Stasi-Gefängnissen ja auch so.
Kommentar ansehen
17.04.2013 15:26 Uhr von Perisecor
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@ Haberal

Da du mich bisher weder widerlegt hast, noch an die Wand diskutiert hast, steht dir eine solch abschließende Beurteilung überhaupt nicht zu.

Was macht eigentlich das Studium der UN-Charta? Hast du den Artikel 51 mittlerweile verstanden oder sucht du noch immer jemanden, der ihn dir Wort für Wort erklären kann?

Vgl. http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
17.04.2013 15:45 Uhr von Herribert_King
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
17.04.2013 12:09 Uhr von PeterLustig2009

Wo hält denn Israel Gaza besetzt? Du meinst sicherlich das die Hamas Gaza besetzt hält?! Denn Israelis gibt es dort nicht mehr!

Israel verorgt Gaza zu 70% mit Gas, Strom und Wasser. Erst vor kurzem wurden neue Leitungen verlegt um die Versorgung noch sicherer zu machen. Passt nicht ganz zu deiner Theorie das oder warum erwähnst du das nicht?

http://haolam.de/...

@grotesK

Wo ist denn Gaza ein Ghetto?

Hier mal Bilder eines 5 Sterne Hotels in Gaza und einem Markt:

https://www.facebook.com/...

Ghetto sieht anders aus, oder?
Kommentar ansehen
17.04.2013 15:57 Uhr von Herribert_King
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
"Bevor ich nach Gaza fuhr, bot ich meinen palästinensischen Gesprächspartnern an, ihnen etwas mitzubringen. Das Angebot entsprang einer echten Hilfsbereitschaft, das durch die zahlreichen Berichte über die humanitäre Krise im Gazastreifen motiviert war. Zu meinem Erstaunen erhielt ich, in Variationen, stets dieselbe Antwort. «Nein danke, wir können bei uns alles kaufen, was wir benötigen», sagte ein Politologe, der an einer der grossen Hochschulen in Gaza doziert. Von einer Notlage könne keine Rede sein, bestätigte kurz darauf ein palästinensischer Ökonom: «Nahrungsmittel sind nicht knapp.» Und der Vater von acht Kindern, der mich im Gazastreifen als Übersetzer begleiten würde, hatte nur einen bescheidenen Wunsch: «Wir würden uns natürlich über Schokolade aus der Schweiz freuen.»"

"17. Juni: Ein Rundgang durch den zentralen Markt von Gaza zeigt: Wer Geld hat, kann Gemüse oder Früchte, Fleisch oder Milchprodukte, Getränke oder Snacks kaufen – alles ist reichlich und in guter Qualität vorhanden. Ein Teil der Waren ist sogar billiger geworden. Poulet zum Beispiel kostet pro Kilo 9 Schekel, früher musste man dafür 15 Schekel bezahlen."

"Humanitäre Krise? Der Begriff, der oft im Zusammenhang mit Gaza gebraucht wird, ist irreführend. Von «Aushungern» könne keine Rede sein, heisst es bei Oxfam, der internationalen Hilfs- und Entwicklungsorganisation, die in Gaza mit einem Büro vertreten ist. Derzeit findet dort eine interne Debatte statt, wie man die Situation in Gaza korrekt bezeichnen solle, um sie von den Miseren in Somalia oder Haiti abzugrenzen."

«Es gibt keine Hungersnot in Gaza», sagt Oxfam-Sprecherin Catherine Weibel. Die Versorgung ist sogar so gut, dass ein Teil der Tunnels die Aktivitäten eingestellt habe: «Die Märkte können keine zusätzlichen Waren absorbieren», sagt ein Ökonom.

http://www.achgut.com/...

Refresh |<-- <-   1-25/61   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht