17.04.13 06:57 Uhr
 482
 

Vaillant-Heizungen ecoPower 1.0 können gehackt werden

Bei der Heizungsanlage ecoPower 1.0 von der Firma Vaillant ist ein hochkritisches Sicherheitsleck entdeckt worden. Die Anlage kann über das Internet manipuliert werden. Vaillant rät seinen Kunden, den Netzwerkstecker zu ziehen bis ein Servicetechniker ein Update aufgespielt hat.

Die Heizung für Ein- und Zweifamilienhäuser ist mit dem Internet verbunden, damit über ein Webinterface der Besitzer oder ein Service-Techniker die Anlage fernsteuern können. Jetzt kam heraus, dass die Anlage auf Zuruf über das Webinterface das Kunden-, Experten- und Entwicklerpasswort preisgibt.

Es ist dadurch möglich, die Anlage zu manipulieren und zu beschädigen. Da sich die Anlagen über einen DynDNS-Dienst des Herstellers anmelden, können alle laufenden Systeme durch einfaches Herumprobieren aufgespürt werden. Ein Leser der BHKW-Infothek wies jetzt auf das Sicherheitsproblem hin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Sicherheit, Heizung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Hacker sollten mit Angriffen auf Banken Geld für Regime beschaffen
"Spiegel Online" seit heute Morgen nicht erreichbar: Stromausfall ist schuld
SIX setzt IBM Watson im Security Operations Center ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2013 07:02 Uhr von Kanga
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
aldaaa...
wenne nich n fuffi logga machst..
hack ich deinen brenner...

moderne wegelagerei
Kommentar ansehen
19.04.2013 23:46 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
First World Problems......

Die Hacker heizen dann alle Wohnungen auf 50 Grad....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein
Zu liberal gegenüber PEGIDA: Linksradikale fackeln Auto von Professor ab
BND wendet sich gegen türkischen Geheimdienst: Ausspionierte werden gewarnt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?