17.04.13 06:20 Uhr
 175
 

Facebook 6.0 bringt Chat Heads für iOS

In der Nacht ist das neuste Update für die Facebook-App auf Apples Betriebssystem iOS erschienen.

Erst letzten Freitag ist mit Facebook Home und dem neuen Feature Chat Heads eine ganze Welle von Neuerungen über Android hereingebrochen. Die iOS-Version bring zwar kein Facebook Home, bietet aber die Chat Heads Funktion, wenn auch in sehr eingeschränkter Form.

Somit kann man nur auf den Facebook-Chat zurückgreifen, SMS sind leider nicht implementiert, und Chat Heads funktioniert auch nur innerhalb der Facebook App. Apples App-Restriktionen verhindern eine systemweite Funktion, wie sie die Android-Version bietet


WebReporter: Fragtion
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Chat, iOS
Quelle: thetechnologicals.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2013 19:42 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Apples App-Restriktionen verhindern eine systemweite Funktion, wie sie die Android-Version bietet."

Ein Grund zur Erleicherung für Nutzer von iOS...
Das ist ein Smartphone, kein mobiles Facebookgerät.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?