16.04.13 17:24 Uhr
 78
 

Japanischer Brother-Konzern will Kodaks Scanner-Sparte kaufen

Der Fotopionier Kodak und seine US-Tochtergesellschaften stehen seit Januar letzten Jahres unter dem US-Insolvenzparagrafen Chapter 11. Seither werden immer wieder Unternehmensteile verkauft.

Nun hat der japanische Druckerkonzern Brother ein Angebot für die Dokumentenscannersparte nebst dazugehöriger Software und Dienstleistungen abgegeben. 210 Millionen US-Dollar will man dafür ausgeben.

Der Deal ist ein "Stalking Horse"-Angebot. Das bedeutet, dass noch jemand kommen kann, und mehr bietet. Bis Ende Juni läuft jetzt der Zeitrahmen. Bietet keiner mehr, geht Brother davon aus, dass die Kodak-Sparte im Laufe des dritten Quartals integriert sein dürfte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Justus5
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Konzern, Scanner, Sparte, Kodak, Brother
Quelle: www.ecmguide.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab
Deutsche Fluggesellschaften erlauben wieder nur einen Piloten im Cockpit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2013 10:38 Uhr von RonanDex2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wahnsinn, wie eine Firma wie Kodak den Markt verschlafen hat.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?