16.04.13 14:12 Uhr
 2.175
 

Milliarden-Schulden befürchtet: Europas größter Fischereikonzern am Ende

Der spanische Fischereiriese Pescanova gilt mit seinen 90 Schiffen und rund 10.000 Mitarbeitern überall auf der Welt als größter Fischereikonzern Europas. Doch nun scheint die Pleite nahe.

Aber es kommt noch schlimmer: Nachdem Unregelmäßigkeiten in der Buchhaltung ans Licht kamen, werden jetzt Schulden in Höhe von mehreren Milliarden Euro befürchtet.

Nachdem die spanische Finanzmarktaufsicht CNMV dem Unternehmen bis Montag-Mitternacht Zeit gab, die Unregelmäßigkeiten aus der Welt zu schaffen, meldete Pescanova nun überraschend Insolvenz an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Pleite, Schulden, Milliarden, Konzern, Fischerei
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2013 15:46 Uhr von Missoni-n