16.04.13 11:28 Uhr
 441
 

München: Busfahrer vor Gericht, weil er Behinderte vergewaltigt haben soll

Ein Münchner Busfahrer steht derzeit vor Gericht, weil er sich angeblich während seiner Dienstzeit sexuell an einem behinderten Fahrgast vergangen haben soll.

Der 43-Jährige habe eine geistig und körperlich behinderte 19-Jährige zu Oralsex gezwungen, so der Vorwurf.

Der Anwalt des Mannes sagte, sein Mandant sei zu so einer Tat nicht in der Lage, da er wegen einer Viruserkrankung impotent sei.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, München, Vergewaltigung, Busfahrer, Behinderte
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2013 13:25 Uhr von psycoman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das schließt einander doch nicht aus. Man kann auch jemandem zum Oralsex zwingen, wenn man keine Erektion hat, oder? Ist vielleicht etwas sinnfrei, aber durchaus möglich.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?