16.04.13 11:19 Uhr
 173
 

Bienen fliegen wegen der Witterung verspätet - geringere Ernten bei Obst und Raps

Wegen des verspäteten Bienenfluges werden der deutsche Obstbau und die Landwirtschaft teilweise mit geringeren Ernten rechnen müssen. Die kleinen Bestäuber fliegen dieses Jahr witterungsbedingt mit ungefähr 14 Tagen Verspätung aus.

Peter Maske, Präsident des deutschen Imkerbundes, meint, dass Obst- und Rapserträge dadurch deutlich sinken werden.

Nur ein geringer Teil der Blüten wird auch vom Wind bestäubt. Fliegende Wildbienen stehen ebenfalls noch nicht ausreichend zur Verfügung. Zudem seien viele Bienenvölker von einer Darmerkrankung geschwächt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Biene, Obst, Witterung, Raps, Ertrag
Quelle: www.feelgreen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2013 11:40 Uhr von Nebelfrost
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
die news ergibt nicht wirklich sinn. die bienen mögen zwar wegen des langen winters später ausfliegen, aber alles andere in der natur passiert ja ebenfalls später, d.h. auch der raps und diverse obstbäume blühen später. die meldung liest sich daher eher wie: "wie können wir am besten den langen winter als vorwand nutzen, um vor dem verbraucher höhere preise zu rechtfertigen."

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
16.04.2013 14:09 Uhr von jo-82
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Bauern, die jammern doch immer. Entweder hammse zu wenig Ertrag, oder sie jammern weil durch ein Überangebot der Preis im Keller ist.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenproteste: EU, USA und Bundesregierung kritisieren russische Regierung
Bundesagentur für Arbeit verschwendet Millionen für Deutschkurse
Mönchengladbach: Asylbewerber kündigte Brandstiftung an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?