16.04.13 06:45 Uhr
 187
 

Studie: Hamburg bei Arbeitnehmern sehr beliebt - Essen, Dortmund und Leipzig fallen durch

Eine Studie des Business-Netzwerks Xing hat ergeben, dass 42 Prozent der in ganz Deutschland befragten Teilnehmer gerne in der Hansestadt Hamburg arbeiten würde. Auch bei der Frage, in welchem Bundesland man gerne arbeiten würde, stand Hamburg an der Spitze.

Insgesamt wurden 845 Nutzer der Plattform befragt. Unter anderem wurde geäußert, dass die Lebensqualität und die Rahmenbedingungen im Norden der Republik die Besten seien. Auch der Freizeitwert würde die Menschen in den Norden Deutschlands ziehen.

Leipzig, Dortmund und Essen sind dagegen sehr unbeliebt. Auch, wenn Firmenwagen gestellt würden oder der Arbeitgeber eine Wohnung stellen würde, wären die Teilnehmer abgeneigt, in diesen Städten zu arbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Hamburg, Dortmund, Essen, Leipzig
Quelle: business.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"
Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Jetzt kommt die Schokoladen-Pizza

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2013 15:24 Uhr von Lilium
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Leipzig, Dortmund und Essen"
Dortmund und Essen kenne ich gezwungenermaßen gut genug.. kann da die Beurteilung sehr, sehr gut nachvollziehen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?