16.04.13 06:30 Uhr
 320
 

Ausstellung zum Schicksal jüdischer Kinder "Jung - Jüdisch - Unerwünscht"

In Würzburg wird derzeit eine Ausstellung mit dem Titel "Jung - Jüdisch - Unerwünscht" gezeigt. Sie erzählt die Geschichte jüdischer Kinder in der Zeit vor und während der NS-Zeit. Getragen wird die Ausstellung von Berichten von Zeitzeugen, die in Bayern aufgewachsen sind.

Viele der Überlebenden sind durch die sogenannten Kindertransporte vor der Vernichtungs-Maschinerie der Nazis gerettet worden. Teilweise gingen diese Transporte nach England oder direkt in die USA.

Gezeigt wird diese Ausstellung in dem Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Würzburg. In der Ausstellung wird auch der 426 Kinder und Jugendliche gedacht, die den Holocaust nicht überlebt haben. Ihre Namen sind einzeln auf Tafeln zu lesen.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Juden, Schicksal, Jung
Quelle: www.mainpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ankara: Müllmänner eröffnen eigene Bibliothek mit weggeworfenen Büchern
Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Großbritannien: "Harry Potter"-Erstausgabe im Wert von 40.000 Pfund gestohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2013 07:35 Uhr von mennse
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Unglaublich diese Holocaust-Industrie. Wie das Leiden der Juden ausgebeutet wird ist unfassbar.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wesel: Polizei liefert sich Verfolgungsjagd mit Rollstuhlfahrer
Kevin-Spacey-Skandal kostete Netflix Millionen Dollar
Dresden: Mann tötet mutmaßlich seine dreijährige Tochter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?