15.04.13 15:59 Uhr
 398
 

Niederlande: Metzger verkauft Burger mit Kamelfleisch

Ein Metzger in der niederländischen Stadt Leeuwarden hat mit dem Import von Kamelfleisch aus Australien begonnen. Dieses wäre "genau so köstlich wie Rindfleisch", so Metzger Johannes Hoekstra.

Hoekstra hat 50 Kilo Kamelfleisch gekauft. Diese Menge reicht für 250 Burger. Das Fleisch wäre zart und süßer als Rindfleisch. Obwohl das Fleisch billig ist, wäre der Import sehr teuer. Die Burger kosten daher 4,95 Euro. Sie werden mit Salat, Tomate und zwei halben hartgekochten Eiern verkauft.

In Australien leben mehr als eine Million Kamele. Sie verursachen sehr viel Schaden bei den Landwirten. Die Regierung hat daher die Keulung beschlossen. Das Kamelfleisch soll exportiert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Niederlande, Burger, Metzger, Kamelfleisch
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rekordpreis: Panini-Album von der WM 1970 in Mexiko für 12.000 Euro versteigert
Standesamt lehnt Mädchennamen Krefelda ab
"Wichtige Brückenbauer": Fast jeder zweite Muslim in Flüchtlingshilfe aktiv

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2013 10:35 Uhr von Tazmaniaxc
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
und 2 halben eiern? blöder kann man das woll nicht schreiben
"ironie off"

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?