15.04.13 12:38 Uhr
 693
 

USA: Polizeichef muss ins Krankenhaus, nachdem er Hasch-Kekse von Tochter aß

Mike Berkemeier ist der Polizeichef von Laurelville, Ohio, und war davon überzeugt, zu sterben, nachdem er aus Versehen Hasch-Kekse seiner Tochter gegessen hatte.

Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht und er fühlte sich, als hätte er keinerlei Kontrolle mehr über seinen Körper.

Der Cannabis-Kuchen wurde von einem Bekannten der Tochter in das Haus des Polizei-Chefs geschickt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Tochter, Krankenhaus, Cannabis
Quelle: metro.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2013 12:41 Uhr von Skyfish
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Hätte er Alkohol getrunken, dann würde ich es ihm glauben.
Kommentar ansehen
15.04.2013 12:42 Uhr von blade31
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Warum muss man deswegen ins Krankenahus?

Ab ins Bett Fernseher oder Musik an und genießen...
Kommentar ansehen
15.04.2013 12:42 Uhr von BeatDaddy
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Was für eine lächerliche Memme...
Kommentar ansehen
15.04.2013 15:41 Uhr von psycoman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Als Polizist sollte er zumindest ein Bischen über die Wirkung von den bekanntesten Drogensorten wissen. Also sollte er sich keine Sorgen machen.

Laut Überschrift Kekse, in der News Kuchen, was hat der denn nun gegessen?

Wieso futtert der überhaupt einfach so den Kuchen seiner Tochter? Vielleicht vorher mal fragen, DEN wollte sie bestimmt mit ihren Freunden essen.
Kommentar ansehen
15.04.2013 23:08 Uhr von floridarolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NELSON HA HA
Kommentar ansehen
16.04.2013 07:54 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Humpelstilzchen

In Laurelville, OH mit seinen 530 Einwohnern werden Drogenverbrechen wohl eher nicht an der Tagesordnung sein.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer
Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?