15.04.13 12:31 Uhr
 244
 

Ralph Siegel findet ESC ungerecht: Es sollte eine Top-Drei gefeiert werden

Komponist Ralph Siegel findet es ungerecht, dass beim Eurovision Song Contest immer nur der Sieger im Rampenlicht steht.

"Ich fand es (...) schon immer ein bisschen schade, dass man nicht auch - wie in der Formel 1 oder bei Olympischen Spielen - die Zweiten und Dritten auszeichnet und sei es nur mit einer kleinen Medaille", so der 67-Jährige.

Der "Ein bisschen Frieden"-Schreiber findet es zudem schade, dass man vorab bereits alle Songs kennt und nicht bei der Show erst überrascht wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Eurovision Song Contest, ESC, Ralph Siegel
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2013 12:37 Uhr von Skyfish
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber tot als zweiter *hust*
Kommentar ansehen
15.04.2013 12:53 Uhr von RainerLenz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
olle ralphi jammert mal wieder ;)
Kommentar ansehen
15.04.2013 15:08 Uhr von brad41x
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die Frage lautet doch, wie können die Regeln für den Wettbewerb so abgeändert werden, das auch ein Kandidat vom Siegel wieder eine Chance hat.
Kommentar ansehen
17.04.2013 14:58 Uhr von brad41x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie Siegel

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?