15.04.13 12:15 Uhr
 4.511
 

Intelligente Stromzähler boomen: Erst waschen, wenn Strom besonders günstig ist

Intelligente Stromzähler sollen in der Energiewende das nächste große Geschäft werden, so ist sich "Smart-Meter"-Hersteller Helmut Poggensee sicher.

"Vor zwanzig Jahren konnte sich noch niemand vorstellen, dass wir mal von überall telefonieren können. Jetzt hat jeder so ein Teil. Genauso wird es auch mit Smart Meters sein", glaubt der Geschäftsmann.

Die intelligenten Zähler funktionieren so: Wenn die Waschmaschine läuft, dann wartet sie mit dem stromintensiven Schleudern beispielsweise bis der Storm gerade besonders günstig ist und springt dann erst an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Strom, Waschen, günstig, Stromzähler
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2013 12:21 Uhr von Hirnfurz
 
+53 | -5
 
ANZEIGEN
Und in der Zwischenzeit schimmelt die Wäsche xD
Kommentar ansehen
15.04.2013 12:27 Uhr von Shortster
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
Welcher normale private Endverbraucher hat denn solche Tarife? Die zahlen doch jederzeit gleich viel für ihren Strom. Da macht es doch keinen Unterschied, ob die morgens um drei Schleudern, oder zur Mittagszeit...
Kommentar ansehen
15.04.2013 12:27 Uhr von cvzone
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Das Ganze hieß dann früher Nachtspeichertarif und Zeitschaltuhr. :D
Kommentar ansehen
15.04.2013 12:35 Uhr von SN_Spitfire
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Es geht eher darum, dass die Waschmaschinen dann laufen, wenn die Netzlast gering ist.
Das ist sie aber vollkommen unabhängig vom Preis pro kWh!

Dass man bspw. von einem Nachttarif profitiert, kann durchaus sein, hat aber keine Auswirkung auf den Startzeitpunkt der Waschmaschine.

Zumindest konnte ich das in Erfahrung bringen.
Alle Stromtarife sind aktuell nämlich so aufgebaut, dass sie zeitlich feste Preise beinhalten für die kWh und keine variablen Preise.
Solange das nicht umgesetzt wird, spart man mit der "SmartMeter"-Waschmaschine keinen Cent, sondern unterstützt damit lediglich den Stromanbieter mit der Auslastung seines Stromnetzes.

Ich hab bei meiner Waschmaschine und Trockner eine Zeitvorwahl, wodurch ich das Wäsche waschen in die Zeit setzen kann, wo ICH davon profitiere. Was der Stromanbieter dadurch spart ist MIR dabei egal.
Kommentar ansehen
15.04.2013 12:48 Uhr von Malti2
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Ich könnte mir vorstellen, das meine Nachbarn hier im Mehrfamilienhaus "not amused" sind, wenn mein Stromanbieter nachts um 2 Uhr beschließt, das ich JETZT schleudern darf.

Wie muss ich mir so ein Szenario sonst noch vorstellen: Abends, 18:30 Uhr von meinem Bauch: Hey Alter, Hunger ! Pizza wäre klasse. Backofen, ey sorry Bauch, aber zur Zeit haben wir Spitzenlast im Netz, vielleicht gegen 23 Uhr ?

Vormittags um 10 Uhr dürfen wir dann Licht einschalten, vorher wars leider nicht drin ?

Ne sorry, meine Geräte sollten sich schon nach mir richten und nicht ich nach Ihnen !
Kommentar ansehen
15.04.2013 13:02 Uhr von Draco Nobilis
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Prinzipiel ist es ja eher eine gute Idee.
Wenn man jetzt finanzielle Anreize für die Kunden schaffen würde damit diese auch etwas davon haben wäre es eine Win-Win Situation.

Die Betreiber hätten nicht mehr so übertriebene Stoßzeiten und könnten einen Teil der Einsparungen an den Kunden weiterreichen. Vor allem für die Umwelt hätte es große Auswirkungen wenn die Menschen versuchen würden die Grundlast anzuheben und die Verbrauchsspitzen abzumildern.

Natürlich trifft das hier nicht unbedingt auf alle Geräte zu, aber bei Waschmaschinen kann ich es mir auch noch am ehesten vorstellen.

Es wird wohl langfristig wieder auf Gängelungen der Kunden herauslaufen, so wie es in DE immer der Fall ist wenn etwas zu groß ist um Pleite zu gehen.

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
15.04.2013 13:08 Uhr von doul
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
...und wenn du deine Stromrechnung nicht bezahlst speeren sie sofort dein Strom und lassen ihn auch etwas schneller zählen. Halte von dieser Technik nix...rein garnichts
Kommentar ansehen
15.04.2013 13:25 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@doul
Stromzähler sind geeichte Geräte und werden niemals schneller laufen!
So viel Vertrauen sollte man dann schon noch haben.

Ich halte von dieser Technik auch nicht viel, aber meinen Glauben an eine korrekte Abrechnung verliere ich dann doch nicht. ;)
Kommentar ansehen
15.04.2013 13:28 Uhr von ted1405
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Variable Preise hatten wir doch irgendwo schon mal ... mal kurz überlegen ... ach ja! Tankstellen!

Die Preispolitik an Tankstellen hat das Tanken ja auch für alle billiger gemacht ... :-P ... zu glauben, dass es mit der Technik bei Stromanbietern anders laufen würde, wäre hochgradig naiv!
Kommentar ansehen
15.04.2013 13:54 Uhr von das kleine krokodil
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Solange die Waschmaschine die wäsche nicht selber rausnimmt und aufhängt nützt mir es nichts wenn die Maschiene dann plötzlich gegen 1 Uhr schleudert und dann irgendwann kurz vor 2 die Wäsche rausgenommen werden soll ;) Vom krach den die Maschiene nachts macht will ich auch nicht sprechen.
Wenn die Strom daten in die Falschen hände gelangen dann finden Einbrecher auch mal schneller Wohnungen deren Besitzer im Urlaub sind.
Vermutlich erbrauchen diese Smartmeter mehr Strom als sie nutzen (diese ganze übertragungstechnick wird ja wohl auch etwas verbracuhen).
Und spätestens wenn die Preise wirklich flexibel nach uhrzeiten sind, dann wird es lustig und evtl. kommen dann auch Puffer akkus in den Keller die bei Günstigem Strom geladen werden und bei teurem strom dann wieder ihre ladung abgeben.
Kommentar ansehen
15.04.2013 14:19 Uhr von Peter323
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
totaler unsinn, wenn man keinen Spezialtarif wie z.B. einen Nachttarif bekommt.
Kommentar ansehen
15.04.2013 14:27 Uhr von jpanse
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wir haben NT und einen so genannten Rundsteuerempfänger. Unsre WärmePumpe hat einen Spezialtarif, wenn jetzt irgendwelche Lastspitzen auftreten, kann der Anbieter die Wärmepumpe sperren...das ist besonders günstig in solchen langen kalten Wintern so wie im Februar 2012 wo es zwei Wochen lang zweistellige Minusgrade waren...
Wäre es mein Haus, ich hätte den Mist schon lange rausgerissen!
Kommentar ansehen
15.04.2013 14:38 Uhr von httpkiller
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns hatten die auch mal einen Werbestand. Was glaubt ihr was die Antwort auf meine Frage war, welche Waschmaschinen das unterstützten bzw. wie man das nachrüsten kann ;-)

Im grunde muss jede Steckdose erfasst werden und entsprechende Geräte müssen das sogar nativ unterstützen, da man gerade moderne Waschmaschinen nicht einfach so an und ausschalten kann indem man den Strom schaltet.
Kommentar ansehen
15.04.2013 14:52 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Tolle Idee.
Dummerweise gibt es momentan weder die Tarife noch die Geräte dafür...
Kommentar ansehen
15.04.2013 20:13 Uhr von hexenwahn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Intelligenter Stromzähler nennt sich Waschbrett.
Kommentar ansehen
15.04.2013 20:50 Uhr von RycoDePsyco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei mir kostet der Strom nur 19,90 Cent.

mfg
Kommentar ansehen
15.04.2013 20:50 Uhr von arkelanfall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An alle, die kommentiert haben, dass Strom immer das gleiche kostet und das völliger Unsinn ist und bla^3:

Mein Strom hier kostet tätsächlich nachts und am Wochenende weniger und mein Stromzähler zeigt mir auch genau an, wie viel Energie ich in der teuren und wie viel in der billigen Zeit verbraucht hab.
Natürlich weiß meine Waschmaschine das nicht, aber das ist technisch sicherlich das geringste Problem, das zu realisieren. Im Moment schau ich einfach selber, dass ich in der billigen Zeit die Sachen mach, die viel Energie brauchen.
Kommentar ansehen
15.04.2013 23:10 Uhr von rolf.w
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"...dann wartet sie mit dem stromintensiven Schleudern..."

Und ich dachte immer das Aufheizen frisst am meisten Strom.
Kommentar ansehen
16.04.2013 09:08 Uhr von Zerberus76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vergessen zu erwähnen das man dann auch einen Uhrzeitabhängigen Tarif braucht...

und ich kann meiner Maschine sagen was sie fertig sein soll...dazu brauche ich nicht ne extra Miete für eine Stromzähler

[ nachträglich editiert von Zerberus76 ]

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: 33 Tote nach Brand bei illegaler Party in Lagerhalle
Niederkrüchten: Sportschütze erschießt mutmaßlich Familie
"Playboy"-Umfrage: Jan Böhmermann ist "Mann des Jahres"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?