15.04.13 11:47 Uhr
 115
 

Zypern lockt Investoren mit Staatsbürgerschaft

Zyperns Präsident macht russischen Investoren ein außergewöhnliches Angebot. Wer mehr als drei Millionen Euro bei der Zwangsabgabe verloren hat, kann eingebürgert werden. Eine EU-Staatsbürgerschaft dürfte für viele Russen interessant sein.

Ausländer, die auf Zypern Immobilien haben oder kaufen möchten, deren Wert 15 Millionen Euro übertrifft, haben die Möglichkeit die Staatsbürgerschaft zu bekommen, um somit wieder Gelder nach Zypern fließen zu lassen.

Zur Rettung der zwei größten zyprischen Banken hatte die EU Zwangsabgaben angeordnet. Viele Sparer werden hart getroffen, da die Laiki Bank komplett zerschlagen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bank, Zypern, Staatsbürgerschaft
Quelle: www.noz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2013 16:22 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, das läuft doch wieder wie "geschmiert"...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?