15.04.13 11:34 Uhr
 1.451
 

Bayern: Gästehäuser verklagen "Holiday Check" wegen schlechter Bewertungen

Der Internet-Bewertungsdienst "Holiday-Check" hat unter den zehn schlechtesten Hotels in Deutschland auch drei bayerische aufgelistet.

Diese Gästehäuser sehen nun eine Rufmordkampagne in der Angelegenheit und verklagen das Portal. Die Kritiken könnten nicht nachvollzogen werden, es werde nie überprüft, ob die Gäste auch tatsächlich in den Hotels waren.

Die Hotels sehen in solchen Internet-Diensten schon mafiöse Strukturen: "Es gibt Leute, die buchen für 189 Euro fünf Tage All Inclusive und erwarten, dass ich sie in unserem Turm-Zimmer, also der besten Kategorie, unterbringe, sonst drohen sie mir mit schlechter Bewertung in den Online-Portalen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bayern, Hotel, Check, Rufmord
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2013 11:51 Uhr von atrocity
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Ghost-Rider: Nö. Verboten werden sollte die Dummheit jeden scheiß im Netz einfach zu glauben.
Kommentar ansehen
15.04.2013 12:08 Uhr von saber_
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
in jedem hotel und restaurant sollte ein terminal stehen mit direkter verbindung zum jeweiligen bewertungsportal....

auf der rechnung muss ein barcode sein mit dem sich der gast dann verewigen kann...


so einfach koennte man es gestalten...
Kommentar ansehen
15.04.2013 13:14 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei solchen Beschwerden sollte Nina Heinemann persönlich dort auftauchen und die Vorwürfe prüfen. Natürlich vollkommen unangemeldet.
Dann wird man ja sehen, was da dran ist.

So lief es zumindest bisher immer.

Wenn ein Hotel durchweg schlecht bewertet wird, wird da schon was dran sein.
Bei überwiegend positiven und sehr wenig negativen Bewertungen kann man von Zufall sprechen.

Ich find die Portale durchaus sinnvoll und man kann sich in den Grundzügen zumindest informieren.
Beschwerden, dass das Hotel bspw. an einer Baustelle steht, oder nicht wie im Prospekt beschrieben aussieht, sind da durchaus Anhaltspunkte, die eine Buchung beeinflussen können.

Alle nichtssagenden Bewertungen, ohne detaillierte Aussage, sind natürlich berechtigt zu kritisieren bzw. kritisch zu beäugen.

Aber korrekt... Dazu braucht man den gesunden Menschenverstand.
Kommentar ansehen
15.04.2013 13:52 Uhr von Justus5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es solche Erpressungsversuche wie in dem Beitrag gibt, dann sollten die Hotels ein Bewertungsportal für Gäste aufmachen.
Nach dem Motto: die schlechtesten Gäste....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?