15.04.13 07:31 Uhr
 2.941
 

Wissenschaftler präsentieren neue Erkenntnisse zur Steinfigur der Osterinseln (Update)

Im Jahr 1869 brachte die Besatzung der HMS Topaz eine Steinfigur der Osterinseln nach Großbritannien. Wissenschaftler vermuten, dass diese aus dem Jahr 1200 stammt und es insgesamt einmal rund 1.000 Figuren waren.

Jetzt untersuchten Wissenschaftler die Figur mit Hilfe modernster Methoden noch einmal ganz genau. Im Mittelpunkt standen dabei die Petropglyphen auf der Rückseite. Jetzt sind sich die Experten sicher, dass die Figur im Erdreich auf einer hohen Klippe stand.

Außerdem fanden die Wissenschaftler heraus, dass kleine Gravuren in Form weiblicher Genitalien in den Hinterkopf der Statur geritzt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Untersuchung, Statue, Erkenntnisse, Osterinseln
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2013 08:53 Uhr von Steel_Lynx
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
144 Jahre für diese Erkenntnis??
WOW!!!




PS: Nur am Rande:
Petroglyphen schreibt man ohne p in der Mitte
Kommentar ansehen
15.04.2013 10:39 Uhr von hboeger
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Steel_Lynx Was soll denn in die Mitte?
Kommentar ansehen
15.04.2013 10:45 Uhr von MC_Kay
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ hboeger

In der News wurde von "Petropglyphen" gesprochen. Es sind aber "Petroglyphen" ohne dem "p" in der Mitte geschrieben.

Im Übrigen ist die Bezeichnung dieser "Steinfiguren", "Moai".

@ News
Wie kann man auf einer Klippe stehen? Man kann nur AN einer Klippe stehen.

Was für eine Erkenntnis.
Dieser Moai stand (wie viele andere auch) an einer Klippe.
Wegen der vermuteten Anzahl. In dem Fels auf der Osterinsel befinden sich noch hunderte unfertige Moai.
Und worauf stützen die ihre Behauptung, dass es sich mal um rund 1000 Moai gehalten haben mag?
- Einen Einwohner befragt?
- Eine Strichliste gefunden?
- ...

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
15.04.2013 16:19 Uhr von Schlauschnacker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ zeltmann
Die bis zu 74 Tonnen schweren Figuren sind wahrscheinlich, mit Hilfe von Seilen und den Rapanui, selbst bis zu ihrem Bestimmungsort "gelaufen":
http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
15.04.2013 17:37 Uhr von RazonT
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Steel_Lynx
Du meinst Petroglyhen?
Kommentar ansehen
15.04.2013 18:56 Uhr von AL-KeN
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Für alle die die wahre Geschichte der Menschheit erfahren möchten und keine Lust mehr haben auf MAINSTREAM Schwachsinn der höchsten Art bitte diese Doku schauen
http://www.youtube.com/...

dazu noch ?http://youtu.be/...
und hier noch eine Doku.. Ich kann euch alle 3 nur ans Herz legen.. Tut was für eure Allgemeinbildung und glaubt nicht den Schul oder Medienschwachsinn !


10500 v. Chr. Geheimnisse der Hochkulturen ( volle Dokumentation)
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von AL-KeN ]
Kommentar ansehen
15.04.2013 19:17 Uhr von Phyra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
" Tut was für eure Allgemeinbildung und glaubt nicht den Schul oder Medienschwachsinn !"

allein diese worte sagen bereits alle sueber die "qualität" dieser filmchen aus, bestimmt etwas bei dem man herzhaft lachen kann :)
Kommentar ansehen
16.04.2013 15:03 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Im Jahre 1140 sollte das mal der Verkaufsschlager bei Amazon werden, so dass Amazon über tausend Stück mit Zeitarbeits-Sklaven produziert hat. Leider hat es danach über 800 Jahre gedauert, bis man die Amazon-Webseite zum Laufen gebracht hat.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?