14.04.13 20:16 Uhr
 302
 

Würzburg: 28-jähriger Abschiebehäftling versteckt sich in Papiertonne

Bei einer Routinekontrolle in einer Spielhalle wurden Polizisten auf einen Mann aus Tunesien aufmerksam. Dieser sollte abgeschoben werden.

Die Beamten verhafteten ihn und brachten ihn zu einem Ermittlungsrichter, der eine Abschiebehaft erließ. Beim Verlassen des Gerichtsgebäudes türmte der 28-Jährige. Die Polizei konzentrierte sich bei der Suche nach dem Häftling auf zwei Stadtviertel.

Als die Beamten unter geparkten PKW nachsahen, öffnete sich plötzlich der Deckel einer Papiertonne ein Stück. Pech für den 28-Jährigen. Er hatte zum falschen Zeitpunkt nachgeschaut, ob die Luft rein ist. Da klickten zum zweiten Mal die Handschellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Würzburg, Versteck, Mülltonne, Papiertonne
Quelle: www.mainpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Erstmals muss ein Chirurg wegen OP-Pfusch lebenslang ins Gefängnis
Erhöhte Messwerte von radioaktivem Jod gemessen: Auch Deutschland betroffen
Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie (USA)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2013 20:34 Uhr von Perisecor
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@ Gothminister

Zum Glück nicht. In der Bio-Müll-Tonne hätten die ihn nie gefunden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Politiker Reul bezeichnet nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
CDU-Politiker Reul nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
EU leitet Ermittlungsverfahren gegen Martin Schulz ein: Zulagen für Mitarbeiter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?