14.04.13 15:37 Uhr
 520
 

Prozess: Neonazi-Schläger schlägt im Ballerina-Röckchen erneut zu

Der Neonazi-Schläger Sven K. steht erneut vor Gericht. Erneut geht es um einen Gewaltakt. Dieses Mal soll er im Sommer 2011 in einer Tabledance-Bar in Bochum zusammen mit seinem Bruder auf einen Rumänen eingeschlagen und später am Bochumer Hauptbahnhof einen weiteren Mann angegriffen haben.

Die Brüder befanden sich dort, um einen Junggesellenabschied zu feiern, im Zuge dessen trug K. ein Ballettröckchen. Kaum hatte die Verhandlung begonnen, musste Sven K. den Gerichtssaal wieder verlassen. Wegen einer Tätowierung auf dem Unterarm durfte er nicht ohne Jacke auf der Anklagebank Platz nehmen.

Sven K. hatte 2005 eine Haftstrafe von sieben Jahren bekommen, weil er jemanden an einer U-Bahn-Haltestelle erstochen hatte. Sein letztes Urteil von 21 Monaten Gefängnis bekam er im Januar 2013, weil er zwei türkische Jugendliche auf einem Weihnachtsmarkt angegriffen hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Neonazi, Schläger, Ballerina
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter streitet alles ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2013 15:59 Uhr von mennse
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Solche Vollidioten sollten bis zum Tod in Haft verbringen...
Kommentar ansehen
14.04.2013 22:54 Uhr von RainerLenz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
auf jeden fall wegsperren und nicht wieder rauslassen
Kommentar ansehen
15.04.2013 06:00 Uhr von Fabrizio
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
leider kein bedauerlicher Einzelfall

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?