14.04.13 09:53 Uhr
 359
 

Tragische Arktis-Expedition: Woran starb die Crew um Sir John Franklin wirklich?

Im Jahr 1845 scheiterte die große Arktis-Expedition von Sir John Franklin. Jeder seiner 129-köpfigen Crew kam dabei ums Leben. Von einigen fand man Überreste auf Beechey Island.

Chemiker um Ron Martin von der University of Western Ontario (Kanada) haben nun die Knochen untersucht. Bisher glaubte man, dass die Konservendosen am Tod der Crew schuld waren, da diese Blei enthielten.

Jedoch stellten die Forscher eine sehr hohe Dosis Blei in den Knochen fest. Ebenso war das Blei gleichmässig verteilt. Das bedeutet, dass die Männer fast ihr lebenlang einer hohen Bleibelastung ausgesetzt sein mussten.