14.04.13 09:39 Uhr
 87
 

EU sagt Steuerflucht den Kampf an - Länder wollen zusammenarbeiten

Die EU-Finanzminister haben auf ihrem Treffen in Dublin beschlossen, gegen grenzüberschreitende Steuerflucht vorzugehen. So soll zum Beispiel der Austausch von Informationen erweitert werden und das Bankgeheimnis gelockert werden.

"Wir haben eine Initiative vorgestellt, in der wir darauf drängen, den automatisierten Zinsaustausch auf alle Kapitalerträge auszudehnen", so Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Zu den Ländern, die ernst machen wollen, zählen unter anderem Deutschland, Polen und Frankreich.

Die insgesamt sechs beteiligten Länder wollen nun Informationen über ihre Bürger austauschen, die im Ausland Kapitalerträge aufweisen können. Dies können zum Beispiel Zinsen sein. Die Daten werden automatisch weitergeleitet, um Finanzämter mit Informationen zu versorgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Kampf, Länder, Steuerflucht
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2013 10:40 Uhr von Phyra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"EU sagt Steuerflucht den Kampf an"
"Die insgesamt sechs beteiligten Länder"
jep, die eu hat genau 6 länder...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?