13.04.13 19:48 Uhr
 863
 

Rätselhafte Krankheit: Peripartale Kardiomyopathie betrifft nur schwangere Frauen

Peripartale Kardiomyopathie tritt bei Frauen kurz vor oder nach der Geburt auf. Dabei versagt das Herz der Frau und sie fällt ins Koma. So geschehen bei Nina Funk während der Entbindung, so dass sich die Ärzte für einen Kaiserschnitt entschließen. Das Kind kommt gesund zur Welt.

Doch die Mutter erleidet einen kardiogenen Schock und fällt ins Koma. Mit einem Hubschrauber wird sie schließlich in die Medizinische Hochschule Hannover gebracht, da sich die Ärzte dort mit der PPCM auskennen. Sie meinen, dass ein Bruchstück des Hormons Prolactin das Herz schädigt.

Da ihr Herz nicht mehr selbstständig den Körper mit Blut versorgen kann, bekommt Nina Funk ein Kunstherz eingesetzt. Nachdem sich ihr Herz erholt hatte, wird das Kunstherz entfernt. Doch erleidet sie direkt einen zweiten kardiogenen Schock und erhält erneut ein Kunstherz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Geburt, Krankheit, Schwangerschaft
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2013 19:48 Uhr von blonx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Medizinerin Denise Hilfiker-Kleiner schätzt, dass eine von eintausend Frauen im Zeitraum von vier Wochen vor bis einem halben Jahr nach der Geburt an der PPCM erkrankt. Im Rahmen einer Studie werden die Betroffenen derzeit mit dem Medikament Bromocriptin behandelt, das Prolactin blockiert. Die Medizinerin erklärt weiter, dass es Hinweise gibt, dass Frauen mit Bluthochdruck und Raucherinnen ein erhöhtes Risiko für die PPCM haben. Bewiesen sind die Erkenntnisse allerdings noch nicht.
Kommentar ansehen
13.04.2013 22:02 Uhr von Phyra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bitte auf die zeitform achten in der eine news geschrieben werden sollte, das ist hier kein roman.
Kommentar ansehen
14.04.2013 13:28 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann mal gute Besserung. Hoffentlich wird es nicht auf eine Herztransplantation oder Schlimmeres hinauslaufen.
Kommentar ansehen
14.04.2013 16:02 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pils: Wenn sie schon zwei Kunstherzen hat(te) ist es mehr als unwahrscheinlich, dass sich ihr eigenes wieder so erholt, dass sie nie ein neues braucht...
Kommentar ansehen
14.04.2013 16:48 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JustMe27: Nein, die allermeisten erholen sich davon und nur die wenigstens entwickeln eine progressive Herzinsuffizienz.
Kommentar ansehen
14.04.2013 20:42 Uhr von perMagna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Peripartale Kardiomyopathie betrifft nur schwangere Frauen"

Peripartal kann man mit "um die Geburt herum" sinngemäß übersetzen. Dass es dann nur schwangere Frauen betrifft... sehr rätselhaft :D
Kommentar ansehen
14.04.2013 20:48 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben aber nicht alle das Latinum hier. ;-)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?