13.04.13 14:56 Uhr
 827
 

Türkei - Fahrerflucht: Schweizer Diplomatengattin drohen 4,5 Jahre Haft

Die Staatsanwaltschaft in der Türkei wirft der Gattin des Schweizer Konsuls Unfall mit Fahrerflucht vor. Laut Angaben soll die Diplomatengattin im Februar eine Motorradfahrerin gerammt und anschließend mitgeschleift haben.

Am Anschluss soll die Diplomatengattin das 41-jährige Unfall-Opfer verletzt auf der Straße liegen gelassen haben und geflüchtet sein. Die Staatsanwaltschaft wirft der Diplomatengattin "rücksichtslose Beschädigung" vor. Die Diplomatengattin bestreitet die Fahrerflucht.

Zudem soll laut Angaben die Angeklagte während des Unfalls in Istanbul alkoholisiert gewesen sein. "Die Frau fuhr hinten in das Motorrad. Es gab einen Knall. Meine Frau flog nach hinten weg und prallte mit dem Hinterkopf in voller Wucht auf den Asphalt", so der Ehemann des Unfall-Opfers.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Haft, Schweizer, Fahrerflucht
Quelle: www.grenchnertagblatt.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"The Green Hornet"-Star Van Williams im Alter von 82 Jahren verstorben
Oberstes Gericht: Polen wird Regisseur Roman Polanski nicht an USA ausliefern
Bayern: Paar klagt wegen Waschmittel-Geruch der Nachbarn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2013 15:48 Uhr von Sakarya
 
+8 | -13
 
ANZEIGEN
Herr Steinzeitler. Barney war doch einer, oder?!

Muahahahaha. Geiler Kommentar. Ich hab heute noch nicht so gelacht. Ich muss sagen, Sie haben echt Sinn für Humor. Diplomatische Immunität. 3. Welt Land. Hahahaha. Geil.

Das war doch ein Scherz, oder? Weil wenn nicht, müsste ich wiederum sagen. WAS FÜR EIN SCHWACHSINN! Aber es muss ein Scherz gewesen sein. ;-)
Kommentar ansehen
13.04.2013 16:23 Uhr von Faceried
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@Barney

In Ausnahmefällen darf die Immunität verletzt werden.
Siehe Wiener Übereinkommen.
Kommentar ansehen
13.04.2013 16:40 Uhr von mennse
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
@Sarkaya:

Lass dich nicht von solchen [edit] provozieren, die wollen nur Aufmersamkeit.. ;)

[ nachträglich editiert von mennse ]
Kommentar ansehen
13.04.2013 17:04 Uhr von jschling
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
die Türken sind schon cool :-))
Motorradfahrerin = "rücksichtslose Beschädigung"
gut das dem Ehemann der Motoradfahrerin nichts passiert ist, denn dann wäre es wahrscheinlich Körperverletzung
*g*

[ nachträglich editiert von jschling ]
Kommentar ansehen
13.04.2013 22:50 Uhr von sooma
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Och, Haberstantin...

"Auch mitreisenden Familienangehörigen von Diplomaten wird vom Empfangsstaat Immunität gewährt."

- http://de.wikipedia.org/...
- http://de.wikipedia.org/...
- http://www.ris.bka.gv.at/...
Kommentar ansehen
13.04.2013 23:24 Uhr von sooma
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Und wenn das halbwegs verstanden ist, verstehst du evtl. auch Deine Quelle:

"Das EDA mache keine Immunität geltend und die Diplomatengattin werde nötigenfalls auch persönlich vor Gericht erscheinen, sagt die Generalkonsulin weiter."

http://de.wikipedia.org/...

Sie wird also korrekterweise dafür belangt werden.
Alles Gute und baldige Genesung für Filiz!
Kommentar ansehen
14.04.2013 01:50 Uhr von sooma
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe lediglich - wie schon Kommentatoren vor mir - Deine Fragen zur diplomatischen Immunität beantwortet und Deine fehlerhaften Erklärungen zu korrigiert, also nochmal:

13.04.2013 16:47 Uhr von Haberal:
"Warum soll die Ehegattin diplomatische Immunität genießen? Das steht eigentlich nur Diplomaten zu nicht für deren Familienangehörige oder weiß ich da was falsch?"

Ja, falsch - siehe Links in meinem Beitrag von 22:50 Uhr.

13.04.2013 21:53 Uhr von Haberal
"Ich denke die dipl. Immunität obliegt dem Land aus dem die Ehegattin stammt. Wenn die Schweiz möchte kann die dipl- Immunität auf die Gattin ausgebreitet werden."

2. Satz falsch - genau andersrum, siehe Zitat und Link in meinem Beitrag von 23:24 Uhr.
Kommentar ansehen
14.04.2013 02:18 Uhr von Acun87
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
familienangehörigen wird immunität gewährt, voraussetzung: sie haben einen diplomatenpass.

ferner glaube ich nicht, dass ein diplomat gegen falschhandeln in der öffentlichkeit immun ist.
Kommentar ansehen
14.04.2013 03:47 Uhr von ElChefo
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Haberal

"Warum soll die Ehegattin diplomatische Immunität genießen? Das steht eigentlich nur Diplomaten zu nicht für deren Familienangehörige oder weiß ich da was falsch? "

Da weisst du in der Tat - wie so oft - etwas falsch. Artikel 53, Satz 1 des Wiener Übereinkommens beschreibt das recht genau.
Nebenbei, fyi, es benötigt für den Strafvollzug eine gesonderte Aufhebung bzw. Verzichtserklärung auf die Immunität, selbst nach dem Verzicht auf Immunität vor der Gerichtsbarkeit.

Desweiteren "weisst du auch falsch", dass das für diese News vollkommen irrelevant ist, da (Zitat Quelle):

"Das EDA mache keine Immunität geltend und die Diplomatengattin werde nötigenfalls auch persönlich vor Gericht erscheinen, sagt die Generalkonsulin weiter. In den kommenden Wochen soll der Strafprozess stattfinden."

Liest du auch schon mal deine eigenen Quellen, bevor sie als News einreichst?
Kommentar ansehen
14.04.2013 12:20 Uhr von sooma
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Haberhase...
Wie begriffsstutzig bist denn Du?
Ist ja geradezu bemitleidenswert. -.-

http://de.wikipedia.org/... -->

"Auch mitreisenden Familienangehörigen von Diplomaten wird vom Empfangsstaat Immunität gewährt.

Auf die Immunität kann der Entsendestaat – nicht der Diplomat oder Familienangehörige – durch Erklärung gegenüber dem Empfangsstaat ganz oder teilweise verzichten. [...] ...wegen des bei einem privaten Sonntagsausflug verursachten Verkehrsunfalls würde hingegen nach wie vor die Immunität greifen."


"Also ist es nicht selbstverständlich, dass ein Familienangehöriger automatisch für alles dipl. Immunität hat"

DOCH, das ist die Regel!

"sondern, es wird von Fall zu Fall entschieden."

In DIESEM Fall wurde von der EDA so entschieden.


Wenn Du den Artikel 53, Deine Quelle und die geduldigen Hiklfestellungen hier verstanden hast, dann gibt es da weiter nichts rumzudiskutieren.

Worum gehts Dir hier eigentlich? Um Recht behalten oder um Shorties? Um das Schicksak von Filiz ja augenscheinlich kein bisschen, [edit]!

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
14.04.2013 14:58 Uhr von ElChefo
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Haberal

"Also, halten wir fest.. du schreibst ich wüsste etwas falsch um mir auszudrücken, dass Angehörige von Diplomaten ebenfalls Immunität genießen -"

Korrekt.

" Nun aber in diesem Fall offensichtlich nicht "

Ebenfalls korrekt.

"Ich verstehe das immernoch so wie ich es oben bereits geschrieben habe - es ist von dem jeweiligen Land selber abhängig ob es den Angehörigen eines Diplomaten Immunität gewährt oder nicht "

Nein, ist es eben immer noch nicht. Der Status wird gewährt, in diesem Fall allerdings nicht geltend gemacht. Verstehst du den Unterschied?

"In diesem Fall anscheinend nicht, weshalb die Diplomatingattin keine Immunität genießt."

Natürlich geniesst sie Immunität. Diese wurde allerdings vor der Gerichtsbarkeit nicht geltend gemacht. Wäre dem anders, so würde die EDA nicht erst auf den Verzicht der Geltendmachung hinweisen müssen. Und wie gesagt, der Strafvollzug bedarf dann nach Urteilsfällung einer weiteren Verzichtserklärung.

"So gesehen, hast du meine Ausführungen oben als "Falsch" beschrieben"

Korrekt.

"und lagst damit "FALSCH""

Nicht korrekt, da deinen Annahmen durchweg falsche Vorraussetzungen zugrunde lagen.

"Weil ich meine Quelle ausführlich gelesen habe, konnte ich mir solche Fragen leisten."

Davon ausgehend, das deine Fragestellung auf falschen Annahmen basiert, magst du eventuell sogar aufmerksam gelesen haben - verstanden hast du sie aber dennoch nicht. Oder falsch. Je nachdem.

"Also ist es nicht selbstverständlich, dass ein Familienangehöriger automatisch für alles dipl. Immunität hat sondern, es wird von Fall zu Fall entschieden. "

Quatsch.
Man kann einen Status besitzen, ihn aber nicht geltend machen. Darum und nicht mehr geht es hier.

"In kurzen und für dich verständlichen Worten = Ein Diplomaten-Angehöriger hat nicht automatisch eine Lizenz zum töten, sei es durch ein Unfall dieser Art oder mit Absicht."

Was für ein unsinniger Vergleich. Ein Diplomat hat auch bei Geltendmachung seines Status keine Lizenz zum Töten. Auch hier scheinst du einiges an Nachholbedarf zu haben. Ich habe dir ja weiter oben schon einen Anhalt gegeben, wo du nachlesen kannst. Natürlich kannst du diese Lektüre auch auf die anderen Artikel des Wiener Übereinkommens ausweiten, musst ja nicht zwangsweise bei Artikel 53 bleiben.

"Wenn du das anders siehst und uns gerne etwas aus Artikel 53, Satz 1 des Wiener Übereinkommens zitieren willst, gerne, nur zu."

Wenn es dein sein muss... wobei mir prompt ein Fehler im eigenen Text aufgefallen ist. Natürlich ist der relevante Satz aus dem Artikel 53 der 2., nicht der 1. Satz.
http://www.datenbanken.justiz.nrw.de/...

"(2) Den im gemeinsamen Haushalt mit einem Mitglied der konsularischen Vertretung lebenden Familienangehörigen sowie den Mitgliedern seines Privatpersonals stehen die in diesem Übereinkommen vorgesehenen Vorrechte und Immunitäten von dem Zeitpunkt an zu, in dem das Mitglied der konsularischen Vertretung nach Absatz 1 in den Genuss der Vorrechte und Immunitäten kommt oder in dem die Mitglieder der Familie oder des Privatpersonals in das Hoheitsgebiet des Empfangsstaats einreisen oder in dem sie Mitglied der Familie oder des Privatpersonals werden, je nachdem, welcher Zeitpunkt am spätesten liegt."

Interessante Nebenlektüre bietet hier auch Artikel 45 (4):

"(4) Der Verzicht auf die Immunität von der Gerichtsbarkeit in einem Zivil- oder Verwaltungsgerichtsverfahren gilt nicht als Verzicht auf die Immunität von der Urteilsvollstreckung; hierfür ist ein besonderer Verzicht erforderlich."
Kommentar ansehen
15.04.2013 09:32 Uhr von Sakarya
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hab ich da was verpasst, oder ging es um einen Unfall mit Fahrerflucht?

Ich hätte da ne Frage. Ich gestalte die Nachricht mal um.

"Gatiin des Türkischen Botschafters begeht einen Unfall mit Fahrerflucht. Deutsche schwer verletzt in Klinik. Ärzte haben wenig Hoffnung"

Was meinen wohl die meisten hier.....

Geht es da noch um diplomatische Immunität, oder eher um die Straftat?

Es ist erschreckend -mal wieder- zu sehen, das Menschen aus dem Volk mehr Gewicht auf den Status eines Menschen legen, als auf Menschenleben oder Menschenleid.

Wen interessiert es, ob die Schweizerin Immunität geniessen darf. Sie hat grob fahlässig und vermutlich betrunken, einen anderen Menschen überfahren und hat sich danach einen kehricht darum gekümmert, ob sie lebt. Das ist ein Unding. Sie gehört bestraft! Basta. Frau von Botschafter hin oder her.

Nach der Meinung einiger scheint die Immunitätsfrage wichtiger zu sein. Gut. Mich wunderts im Grunde nicht. So ist das hier und so wird es auch bleiben. Ganz navh Wunsch der gesamten bösen Kriminellen, die sich im Nebel der Diplomatie verstecken dürfen oder sogar versteckt werden.

Unfassbar!

ich hoffe die Angefahrene hat überlebt! Und , falls die Frau Schweizerin schuldig ist, gehört sie bestraft. Ganz simpel!!! Weil!!! sie ist auch ein Mensch und nichts anderes. Egal was für einen Titel sie hat!

[ nachträglich editiert von Sakarya ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nationalspieler Mats Hummels: "Fußball hat etwas von Religion"
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
"The Green Hornet"-Star Van Williams im Alter von 82 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?