13.04.13 13:16 Uhr
 1.105
 

Blutdoping in der Bundesliga - PRP-Doping wird legal praktiziert

In der Bundesliga alltäglich: Ein Arzt entnimmt dem Spieler zehn Milliliter Blut und spritzt fünf Milliliter separiertes Plasma wieder in die Vene. Vorübergehend war dieses Verfahren von der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA auf die Dopingliste gesetzt worden. 2011 wurde es aber wieder erlaubt.

PRP, so der Name dieses Verfahrens, hat sich in der Fußball-Bundesliga etabliert. ES wir angewendet bei Sehnen- oder Muskelverletzungen. Das thrombozytenreiche Plasma enthält viele Wachstumsfaktoren, welche die Heilung beeinflussen.

"Der Umstand, dass das Verfahren von der WADA seinerzeit auf die Dopingliste gesetzt wurde, spricht dafür, dass eine Wirksamkeit erwartet worden war, die im Sinne einer nicht erlaubten Leistungssteigerung zu werten wäre", so der Mannschaftsarzt des 1. FC Union Berlin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Sport, Bundesliga, Doping, Legalität
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Pep Guardiola investiert 245 Millionen Euro in sechs neue Spieler
Fußball: Bayern-Star Juan Bernat fällt schon zu Saisonbeginn monatelang aus
Fußball: Empörung über Ronald McDonald als Einlaufkind bei Real gegen Manchester

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2013 13:37 Uhr von Shifter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenns kein Doping ist sollte mans auch nicht so bezeichnen
Kommentar ansehen
13.04.2013 13:40 Uhr von Pils28
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Dass das Doping ist, darüber braucht man wohl nicht streiten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?