12.04.13 19:24 Uhr
 650
 

Was passiert mit Daten im Netz nach dem Tod? - Google führt digitales Testament ein

Wenn ein Mensch stirbt war bislang unklar, was mit seinen Hinterlassenschaften im Internet passiert. Oftmals hat die Familie ein Problem an die Daten zu gelangen. Google hat nun ein digitales Testament eingeführt.

Mit dem digitalen Testament können Google-Nutzer ihre digitale Hinterlassenschaft regeln. Es wurden neue Einstellungsmöglichkeiten vorgestellt, welche die Aktivitäten auf einem Google-Konto beenden.

Die Daten können somit nach drei, sechs, neun oder zwölf Monaten gelöscht werden. Es besteht auch die Möglichkeit, die Anmeldedaten nach dem Tod des Nutzers an eine bestimme Person zu senden. Die bedachte Person kann man auf seinem Google-Konto einstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Tod, Google, Daten, Netz, Testament
Quelle: www.shz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2013 19:24 Uhr von NoPq
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und für Facebook dann noch eine Patientenverfügung^^
Kommentar ansehen
12.04.2013 19:27 Uhr von IM45iHew
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Woher weis Google eigentlich wann ich gestorben bin?
Kommentar ansehen
12.04.2013 21:05 Uhr von mysimon
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
12.04.2013 19:27 Uhr von IM45iHew
"Woher weis Google eigentlich wann ich gestorben bin?"

Der Text ist etwas blöd formuliert. Sobald du dich nicht in dem festgelegten Zeitraum einloggst, gilt dein Konto als nicht Aktiv und es wird z.B. alles gelöscht (was du halt eingestellt hast).

Damit deine Daten nicht plötzlich wegkommen, falls du noch lebst und nur nicht Google Dienste benutzt, wirst du rechtzeitig gewarnt.
Kommentar ansehen
13.04.2013 12:51 Uhr von dunnoanick
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ IM45iHew:
Google weiß alles^^
Kommentar ansehen
14.04.2013 05:26 Uhr von z3us-TM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist ja ein " kann " und kein " MUSS "

hier "kann" und "muss" jeder selber entscheiden...

im Grunde schon OK.. am sichersten ist ein Testament doch
noch immer beim örtlichen Amtsgericht oder Notar.

am ende zählt das handgeschriebene Testament mit
dem aktuellstem Datum.

millonenerbschaften werden in den nächsten 30 jahren eh nicht via google abgewickelt.. das käme erst wenn es kein bargeld mehr gibt.

und da bewegen wir uns straff hin !
und das ist NICHT GUT !!!

überhaupt nicht GUT !

mega übel !!!!

ich bin heute 46 und ich glaube das ich das
noch erleben werde....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?