12.04.13 16:33 Uhr
 1.358
 

"Mitfahrgelegenheit.de" erzürnt User: Kostenbeitrag für Fahrten ab 100 Kilometer

Bisher war die Plattform "Mitfahrgelegenheit.de" kostenlos, doch nun bitten die Macher ihre User zur Kasse.

Bei einer Fahrt über 100 Kilometer werden Gebühren fällig, was die User erzürnt und verprellt. Viele kündigen ihr Konto, weil sie nun elf Prozent für jeden vermittelten Fahrer bezahlen müssen.

Die Firma Carpooling.com GmbH versteht die Aufregung nicht und erklärt: "Erst die Einführung des Buchungssystem macht es möglich, schwarze Zahlen zu schreiben."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kosten, User, Kilometer, Mitfahrgelegenheit
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig
USA: Amazon startet mit Lebensmittelladen ohne Kasse und keinen Schlangen mehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2013 16:40 Uhr von KingPiKe
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Verstehen müssen die Betreiber es ja nicht, aber damit Leben, wenn die Kunden abspringen.
Kommentar ansehen
12.04.2013 16:40 Uhr von Gorxas
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die meisten User sollten doch froh sein überhaupt etwas dazu verdienen zu können... dann sollten se doch den gewünschten Preis anpassen und gut is ;)
Kommentar ansehen
12.04.2013 17:02 Uhr von sicness66
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Kann mir das mal einer erklären ? Ich hab nen Inserat von mir über 100km drin. Zahlen musste ich aber nichts, zumal ich keine Kontogebühren angegeben hab.

[ nachträglich editiert von sicness66 ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 17:38 Uhr von radik
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Von was hat sich „Mitfahrgelegenheit.de“ bisher finanziert?
Und warum reicht das nicht mehr?
Sind dort alle Mitarbeiter oder die Firma seit Jahren verschuldet?
Und wenn, wieso funktioniert das alles dann schon die ganze Zeit?
Mit z.B. erhöhten Energiekosten und/oder gleichem Verhalten von Konkurrenz kann das ja bei einer Mitfahrgelegenheit-VERMITTLUNGS-Einrichtung (eigentlich) nichts zu tun haben.
Es sei denn, man hat einen (extrem) teureren Stromanbieter oder Büro-„Vermieter“ gewählt. (wenn man so etwas aus einem extra Büro betreibt)
Mehr Personal und/oder höhere Löhne würden auch gegen die „allgemeine Tendenz“ sprechen.
Kommentar ansehen
12.04.2013 17:52 Uhr von no_trespassing
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Wahrheit ist eine andere:
Seit der Fernbus seit dem 1. Januar fährt, gibt es haufenweise Anbieter, die dort ihre Fahrten inserieren.
Von diesem Kuchen will mitfahrgelegenheit.de mitnaschen und nun unterscheidet es nicht zwischen gewerblichen und privaten Anbieter. Nun müssen alle zahlen.

Allerdings gibt es eine Menge weiterer solcher Börsen. Raumobil.de zum Beispiel. Und es ist wie bei StudiVZ und Facebook. Die Konkurrenz ist nur 1 Klick entfernt.
Kommentar ansehen
12.04.2013 19:13 Uhr von Smoki83
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@sicness66:

wenn du die Fahrt vor dem 28.03. eingestellt hast, dann musstest du auch nix angeben.
Hatte auch eine Fahrt vor dem Datum eingestellt und wollte am 29.03. etwas daran ändern. Auf einmal sollte ich meine Kontodaten angeben + Bonitätsprüfung zustimmen.

Was Mfg.de da macht ist einfach lächerlich. Die Fahrer werden auf andere kostenlose Seiten ausweichen und nach einer gewissen Umstiegszeit, werden auch die Mitfahrer umziehen.

Mit dem neuen Buchungssystem können manche Vielfahrer sogar Probleme mit dem Finanzamt bekommen. Abgesehen davon, sind 11% pro Mitfahrer (nicht Fahrer! laut News ^^) echt happig.
Kommentar ansehen
13.04.2013 10:38 Uhr von aquilax
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
diejenigen, die sich jetzt am meisten echauffieren, sind personen, die sich kein bus- bahn- flugzeugticket oder ein auto leisten können.

99% von denen haben eh keine ahnung, was es bedeutet ein unternehmen aufzubauen und personal zu bezahlen.

die wollen alle nur billig reisen.
wer nichts gibt, hat auch nichts zu erwarten.

die fehlgelaufene internet-gratiskultur der schnorrer von heute wird diese menschen bis zum lebensende kleine leute bleiben lassen.

sollen sie doch selbst ein portal eröffnen und in der zeitung inserieren.

....aber das kostet wieder geld und arbeit.........

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
13.04.2013 10:39 Uhr von aquilax
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
wer nicht reisen will und kann , soll zuhause bleiben.
Kommentar ansehen
13.04.2013 16:36 Uhr von brotbox
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@aquilax: Dein Kommentar ist einfach nur daneben. Bist du überhaupt jemals irgendwo mitgefahren, oder hast gar selber eine MiFa angeboten? Wenn dann wohl nur jedes Mal selber nur kostenlos... du Vogel! Wenns nach dir ginge gehören Mitfahrgelegenheiten verboten, von wegen "wer sich Auto und Bahn nicht leisten kann, soll gefälligst zuhause bleiben"? Du hast doch einen Sockenschuss!!! Geh sterben und lass deinen Schwachsinn woanders ab.

Facebook kostet nichts. Weil es über Werbung finanziert wird. Mitfahrgelegenheit.de wird auch über Werbung finanziert, bereits seit die Seite besteht. Klappt doch! Warum also wollen die jetzt Geld? Genau, wie aquilax sagt, weil das alles Geld kostet ... bei 1 Mio Fahrten jährlich mit durchschnittlichen 5 Euro Provision (und das könnten durchaus mehr sein) kommen 5 Mio. Euro zusammen.... Von wegen Kosten decken - Geldgier ist das! Wenn Facebook Geld kosten würde, wären ebenfalls ganze Heerscharen von Nutzern weg. Das ist weder verwerflich noch hat das was mit "kostenlos" zu tun, denn die Nutzerdaten selbst sind bereits die Bezahlung.

Es geht hier nicht um gewerbsmäßige Personenbeförderung. Es geht darum, als Privatmann/-Frau ohnehin stattfindenden Fahrten gemeinsam anzutreten, sich anfallende Kosten zu teilen. Nicht zuletzt aus ökologischer Hinsicht ist diese moderne Form der Mobilität äußerst sinnvoll. Dass mitfahrgelegenheit.de dieses soziale Netzwerk verkommerzialisiert, dagegen spricht auch nix.

Die Gebühren sind einfach nur unverschämt hoch; angesichts dessen, was an Gegenleistung gebracht wird. Dafür, dass die nur eine Webseite und dahinter eine Datenbank betreiben, sind 11% einfach nur unverschämt. Bei einer Fahrt mit 3 Mitfahrern á 25€ macht die Seite einen Umsatz von 8,25€ nur dafür, dass ein Programm (vollautomatisiert!) Daten in eine Datenbank einspeist! Auto? Bezahlt Fahrer. Sprit? Fahrer. Reparaturen? Fahrer! Was bitteschön leistet mitfahrgelegenheit.de für diese 8,25€, außer den Erst(!)kontakt zwischen Fahrer und Mitfahrern herzustellen? Wird sichergestellt, dass die Mitfahrer erscheinen? Dass das Auto versichert und verkehrssicher ist? Dass der Fahrer ordentlich fährt? Hotline bei Problemen? Nichts von all dem.

Ich sag nix gegen eine Gebühr, die Höhe ist einfach nur völlig dreist. Das System ist an sich genial, ökologisch sinnvoll und einfach. Selbstverständlich verstehe ich, dass die Firma carpooling nun auch Gewinne abschöpfen möchte. Doch kenne ich keine Branche, die durch reine Vermittlungsarbeit 11% Provision einfährt, zumal hier kein unmittelbarer oder gar begründbarer Mehrwert geschaffen wird. Ein Immobilienmarkler würde sich über solch hohe Provisionen freuen, der erhält 3-5% bei einer /erfolgreichen/ Vermittlung und hat einen vielfach höheren Aufwand. Die Höhe der Provision für Mitfahrgelegenheit.de fällt da exorbitant hoch aus.

Außerdem ist über die Buchungspflicht der Mitfahrgelegenheit einiges an Spontanität abhanden gekommen. So ist das Buchen einer Mitfahrgelegenheit nun mit ungleich höherem Aufwand verbunden und wird mittelfristig zu einem Rückgang der Fahrten führen. Angenehm ist diesen Aufdiktieren des "neuen" Buchungssystems für beide Seiten (Fahrer+Mitfahrer) nicht! Klar ist es schön etwas mehr Sicherheit zu erhalten. Aber ich hoffe inständig, dass die Leute auf andere Konkurenzunternehmen umsteigen. Oder deren ach so "klug gestaltetes" System einfach umgehen. Das System ist eine Katastrophe! Die Aussage das man mit dem Fahrer vor der Buchung telefonieren kann, ist schlichtweg falsch. Sobald mir die Nummer angezeigt wird, ist die Fahrt auch gebucht und ich muss sie wieder rückgängig machen. Statt - wie früher - einfach kurz die angegebene Rufnummer anzurufen, müssen sich Mitfahrer jetzt registrieren und Ihre Kontodaten angeben, inklusive Bonitätsprüfung?!? HALLO? Letztendlich leidet auch die Akzeptanz und damit die Kundenzufriedenheit durch diese drastischen Änderungen.

"Kein Verbraucher bleibt einem Produkt treu, das nicht seine Erwartungen erfüllt. Zufriedenheit ist die Grundvoraussetzung jeder stabilen Kundenbeziehung."

Dieser Grundsatz wird in heutigen Unternehmen mit kluger Führung verfolgt. Es bleibt abzuwarten, ob die Nutzer auf Konkurrenzseiten ausweichen. Sie könnten sich noch dadurch rehabilitieren, indem Sie die überzogenen Forderung von 11% abmildern, um so zu versuchen, auf mehr Akzeptanz zu stoßen. Die erschwerte Kontaktaufnahme zum Fahrer sollte ebenfalls überdacht werden. Ich hoffe, die legen Wert auf die Zufriedenheit ihrer Kunden. Anderenfalls kann ich nur Abstand von mitfahrgelegenheit.de nehmen und sehe mich gezwungen auf andere Seiten auszuweichen.

"Ihr Account wurde gelöscht. Sie können unser Angebot nicht mehr nutzen und müssen sich neu registrieren, falls Sie nochmals Mitfahrangebote in unsere Datenbank eintragen möchten.

Wir bedauern Ihre Entscheidung." Jaja, Ihr mich auch!
Kommentar ansehen
13.04.2013 20:03 Uhr von maxmitfahrer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles halb so schlimm. Auf http://www.drive2day.de gibt es eine Online Mitfahrzentrale die MFG sehr ähnlich ist. Weil Drive2day kostenlos ist, wandern da jetzt alle Nutzer hin, die keine Vermittlungsgebührt zahlen möchten. Ich finde das System sogar besser, als MFG. Kann ich nur empfeheln, vor allem, weil mir dort fast genauso viele Mitfahrer wie früher bei MFG vermitteln werden.
Kommentar ansehen
13.04.2013 20:05 Uhr von maxmitfahrer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drive2day gibt es übrigens auch schon seit sehr langer Zeit, daher ist alles sehr ausgereift.

[ nachträglich editiert von maxmitfahrer ]
Kommentar ansehen
14.04.2013 12:21 Uhr von aquilax
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ brotbox

du bist mir aber auch ein analbaron...

ich glaube du hast dir noch nie selbst ein brot geschmiert und es in deiner box mit zur arbeit genommen.

du hättest schon vor der einführung von internet & computer leben sollen.

dann wüsstest du diese günstigen services sicher eher zu schätzen.
was laberst du von "gewinne abschöpfen" ?

du schulbubi hast doch keine ahnung. ja glaubst du man geht ein grosses risiko ein und arbeitet so zum spaß?

aber deinem stromkonzern- internet- handyanbieter, wirfst du natürlich kein geld in den rachen.....

und vermutlich gehörst du auch zu diesen bahnhofslutschern, die sich vor eintritt in ein lokal die gurgel mit billigem wodka füllen?

du hast ja mal loser-ansichten.

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
14.04.2013 12:21 Uhr von aquilax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ brotbox

du bist mir aber auch ein analbaron...

ich glaube du hast dir noch nie selbst ein brot geschmiert und es in deiner box mit zur arbeit genommen.

du hättest schon vor der einführung von internet & computer leben sollen.

dann wüsstest du diese günstigen services sicher eher zu schätzen.
was laberst du von "gewinne abschöpfen" ?

du schulbubi hast doch keine ahnung. ja glaubst du man geht ein grosses risiko ein und arbeitet so zum spaß?

aber deinem stromkonzern- internet- handyanbieter, wirfst du natürlich kein geld in den rachen.....

und vermutlich gehörst du auch zu diesen bahnhofslutschern, die sich vor eintritt in ein lokal die gurgel mit billigem wodka füllen?

du hast ja mal loser-ansichten.

[ nachträglich editiert von aquilax ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nationalspieler Mats Hummels: "Fußball hat etwas von Religion"
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
"The Green Hornet"-Star Van Williams im Alter von 82 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?