12.04.13 16:07 Uhr
 1.354
 

Hessen: 16-jährige Mutter erschlug ihr Baby nach der Geburt mit Werkzeug

Die Staatsanwaltschaft Gießen hat Anklage gegen eine junge Frau erhoben, welche im November letzten Jahres in Nidda ihr Neugeborenes kurz nach der Geburt umgebracht haben soll (ShortNews berichtete).

Nach den Erkenntnissen der Ermittler brachte die 16-Jährige das Baby in einem Schuppen zur Welt. Anschließend soll sie das Mädchen mit Werkzeug erschlagen haben. Über ihr Motiv und das Lebensumfeld ist bisher nichts bekannt.

Die Ermittler kamen der Jugendlichen auf die Spur, weil ein Passant Babygeschrei aus dem Schuppen nahe einer Pferdekoppel vernahm und dies der Polizei meldete. Später entdeckten die Beamten dort die Babyleiche.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Baby, Geburt, Hessen, Werkzeug
Quelle: www.e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2013 16:07 Uhr von Kamimaze
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, ich denke der jungen Mutter wird nicht viel passieren, wenn sie das Gericht mit ihrer "Ausnahmesituation" überzeugen kann. Eine Verwarnung vom Richter, das war´s dann. Beispiel gefällig? Bitteschön:

--> http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
12.04.2013 16:15 Uhr von Pils28
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
In Deutschland steht auf Neonatizid eine vergleichweise hohe Strafe, wie ich finde. Ich persönlich sehe es eher wie die österreicher, die einer Frau unter dem Einfluss der Geburt deutlich eingeschränkte Zurechnungsfähigkeit unterstellen. Hoffe nicht, dass der Dame böse mitgespielt wird von der Justiz.
Kommentar ansehen
12.04.2013 16:55 Uhr von Pils28
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Keine Verhütung funktioniert zu 100%. Es kann jeden von usn treffen! ;-)
Kommentar ansehen
12.04.2013 17:46 Uhr von shmootz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ist das das verdroschene Kind auf dem Foto? *duck*
Kommentar ansehen
12.04.2013 19:54 Uhr von b4ph
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ehrlich, was zum Teufel läuft da eigentlich falsch mit den Menschen?!

[ nachträglich editiert von b4ph ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 20:47 Uhr von p-o-d
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shmootz

Das Bild stellt eine in Ulm gefundene und fälschlicherweise für eine Babyleiche gehaltene Puppe, dar.

Siehe hier (ENG - etwas scrollen):
http://witandwhimzyrebornnursery.blogspot.de/...



Und abgesehen davon ist es aktuell bei Google´s Bildersuche das Erste Bild, auf dem das Kind nicht komplett zerfetzt ist (=Abtreibung) oder (pietätvollerweise!) nicht das Opfer an sich, sondern der Schauplatz der Tat gezeigt wird bzw. überhaupt ein Mensch zu sehen ist, wenn man nach "Totes Baby" sucht...

Beleg hier:
http://www.google.com/...

(Achtung: Manche Ergebnisse für den Suchbegriff "Totes Baby" könnte auf manchen verstörend wirken. Den Link nenne ich nur der Vollständigkeit halber...)


[ nachträglich editiert von p-o-d ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 23:43 Uhr von Azureon
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Allein dafür, dass sie so dumm ist und sich mit 16 schwängert lässt, gehört das Weib weggesperrt...

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
13.04.2013 09:14 Uhr von MurrayXVII
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mord=lebenslang wäre eigendlich angesagt...aber wie ich das sehe wird das wieder Totschlag und mit Jugendstrafrecht sowieso maximal Bewährung...

Mir fehlen bei sowas echt die Worte...das ist mit Kinderschändung und Vergewaltigung auf einer Stufe das abartigste was man tun kann!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Harvey Weinstein dementiert Salma Hayek sexuell bedrängt zu haben
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Ex-SPD-Chef Oskar Lafontaine hält die Partei für "ängstlich und unsicher"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?