12.04.13 14:45 Uhr
 298
 

NSU-Prozess: OSZE rät Deutschland türkische Medien einzubeziehen

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ist darüber, dass internationale Journalisten beim NSU-Prozess fehlen sollen, entgeistert.

Die Organisation rät Deutschland zu Plätzen für türkische und internationale Journalisten im Prozess.

"Der Zugang von türkischen und anderen interessierten Medien (...) wäre im öffentlichen Interesse", so die Erklärung der Organisation in Wien.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Prozess, NSU, OSZE
Quelle: unternehmen-heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Untreueverdacht: Immunität von CDU-Bundestagsabgeordneten Bleser aufgehoben
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge
Bundesregierung will deutsche IS-Kinder aus dem Irak nach Deutschland bringen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2013 14:57 Uhr von sooma
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.04.2013 15:03 Uhr von Shifter
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Jeder mischt sich in Sachen ein die Ihn gar nix angehen.
Kommentar ansehen
12.04.2013 15:33 Uhr von gossip
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, Gewaltenteilung und Rechtsstaatsprinzip ist anscheinend auch in Europa nicht vielen ein Begriff.
Kommentar ansehen
12.04.2013 16:29 Uhr von hofn4rr
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
wäre es den türkischen medien ernst gewesen dem prozess beizuwohnen, hätten sie sich nicht von den schlampigen 19 minuten aufhalten lassen müssen, um sich rechtzeitig anmelden zu können.... zeit wäre genug dagewesen, bis elfuhr hastenichtgesehen.

die vergabepraxis der plätze ist klar reglementiert, weshalb sich im nachhinein keiner beschweren kann wenn aus eigener nachlässigkeit kein beiwohnen stattfinden kann.

in dem sinne kann sich die "osze" auch ruhig und weiterhin um ihre eigenen angelegenheiten kümmern.
Kommentar ansehen
12.04.2013 20:02 Uhr von Heinz_Braun
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wo sind jetzt die ganzen Kommentatoren, die der Meinung waren "Die türkische Presse sei gleich behandelt worden und Sie hat einfach zu spät reagiert"
Da sieht man mal wieder, wie versucht wird einige sachen zu vertuschen. Liebe Richter, es mag ja sein, das Ihr unantastbar seit, aber durch eure Sture haltung seit Ihr nicht so hilfreich und setzt immer mehr Fragezeichen in dem ganzen Verfahren, am besten gebt Ihr euch selber die rote karte und erklärt euch für Befangen.
Da muss das Verfassungsgericht, erst mal zeigen was recht und ordnung ist.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google reduziert zum Black Friday & Cyber Monday viele Angebote im App-Store
BGH-Urteil: Entschädigung für falsches Hotel
Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?