12.04.13 14:04 Uhr
 779
 

USA: Buch aus dem Jahr 1640 könnte bei Auktion 30 Millionen Dollar kosten

Die Mitglieder der Boston´s Old South Church haben sich entschlossen, ein Exemplar des Bay Psalm Book bei einer Versteigerung bei Sotheby´s anzubieten. Sie erhoffen sich einen Erlös von rund 30 Millionen US-Dollar.

Das Buch aus dem Jahr 1640 gilt als eines der ältesten gedruckten Bücher Nordamerikas. Es entstand nur gut 20 Jahre nachdem die Pilgerväter in Plymouth landeten. Die Boston´s Old South Church wurde 1669 gegründet.

Von den einstmals 1.700 Exemplaren sind heutzutage nur noch elf Bücher erhalten. Fünf besaß die Kirche selbst, gab aber je ein Exemplar an die Library of Congress, die Yale University und die Brown University. Der Inhalt des Buches ist eine Übersetzung von hebräischen Psalmen ins Englische.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Jahr, Buch, Auktion, Boston
Quelle: www.foxnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2013 08:22 Uhr von Darkmatter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer wieder bezeichnend was son alter fetzen voller Müll so einbringt...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel
Fußball: Professor würde Tattoos bei Spielern wegen Leistungsverlust verbieten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?