12.04.13 13:44 Uhr
 414
 

Hasen-Sucht: US-Paar friert seine toten Haustiere im Kühlschrank ein

Ein amerikanisches Paar kann seine toten Haustiere offenbar nicht loslassen und hortet seine toten Hasen im Tiefkühlfach.

Dort werden die Tiere so lange aufbewahrt, bis sie 324 Pfund zusammen haben, um sie dann professionell konservieren zu lassen.

Die Hasen lagern neben einem Stück der Hochzeitstorte des Paares. Insgesamt besitzt das Paar 28.500 Hasen in Stofftierform.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Paar, Sucht, Kühlschrank, Hase, Einfrieren
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv
Erstmals überlebt Baby, das mit Herzen außerhalb der Brust geboren wird

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2013 13:56 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Für den letzten Satz gibt es Minus. Der hat nämlich rein gar nichts mit den toten hasen zu tun, da es sich bei den 28.500 um Stofftiere und ähnliches handelt.
Kommentar ansehen
12.04.2013 14:25 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Warum zum Teufel tauchen in einer News mit deutscher Quelle über Verrückte aus den USA plötzlich Pfund auf?
Sind mittlerweile alle zu blöd um Artikel zu verfassen, oder dachte tatsächlich jemand, die wollen drei Zentner Hasen sammeln?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?